Eine Protestaktion

Schock auf Baustellen: Wieso liegt hier jemand scheinbar leblos im Bademantel herum?

Die Figur „Luc“ von Künstler Calippo Schmutz legt sich in Baustellen.
1 von 5
Die Kunstfigur „Luc“ von Calippo Schmutz legt sich in Baustellen. Hier am Sendlinger Tor.
Der Künstler Calippo Schmutz posiert mit seiner Kunstfigur Luc
2 von 5
Hier liegt „Luc“ auf einer Baustelle am Gasteig.
Der Künstler Calippo Schmutz posiert mit seiner Kunstfigur Luc
3 von 5
Hier ein Bild in der Nähe des Rosenheimer Platzes. 
Der Künstler Calippo Schmutz posiert mit seiner Kunstfigur Luc
4 von 5
Eimer auf dem Kopf. Hier am Gasteig.
Der Künstler Calippo Schmutz posiert mit seiner Kunstfigur Luc
5 von 5
Hier ist der Künstler Calippo Schmutz an der Paulaner-Baustelle. 

Auf Münchner Baustellen fahren Radlader, hier wird zementiert und gebaggert. Wieso legt sich hier jemand in den Kies? 

München - Ein Mann, nur mit Bademantel bekleidet, liegt auf einer Baustelle in München. Wieso? Ist er einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Nein! Der Mann heißt Luc. Luc ist eine Kunstfigur von Calippo Schmutz, einem Münchner Künstler. Ob Sendlinger Tor, am Gasteig oder die Paulaner-Baustelle: „Luc geht verschütt“. So heißt die Kunstserie von Schmutz. Was soll das Ganze?

Aktion in München: Künstler will nicht nur gegen Platzmangel protestieren

„Überall werden in dieser Stadt Straßen aufgerissen, Plätze neu gestaltet und alles zugeschüttet. Es fehlt einem der Kopf“, sagt Calippo Schmutz auf Nachfrage von Merkur.de. Kaum ein Platz komme ohne Baustellenzaun aus, überall blinken die rot-weißen Absperrgitter. „München ist eine Baustelle!“, so Schmutz. Kreativen könne München immer weniger Platz bieten, einige Künstler seien eben „verschütt gegangen“. Der Künstler will aber nicht nur das Problem aufzeigen.

Bademantel-Mann auf Münchner Baustelle: „Du hast keinen Platz also nutze ihn“

Baustellen können auch als Kulissen zur Zwischennutzung dienen, sagt der Künstler. „Viele Künstler beschweren sich wegen des Platzmangels. Man kann aber auch aus den gegebenen Mitteln etwas herstellen.“ Frei nach dem Prinzip: Du hast keinen Platz, also nutze ihn. Deshalb hat der Künstler Luc auf den Baustellen der Stadt „verschütt“ gehen lassen.

München: Kunstfigur Luc mit dem Bademantel

„Luc ist ein Flaneur“, sagt Schmutz. Ein Kerl, der durch die Stadt wandle, und die Veränderungen wahrnehme. Geboren wurde Luc, als Calippo Schmutz eine Kurzgeschichte für ein Stadtmagazin illustrieren wollte. Der weiße Bademantel stelle einen Kontrast dar. Außerdem fühle sich der Künstler ziemlich wohl darin.

Weitere Fotoserien von „Luc“ gibt es auf www.calipposchmutz.com

Nette Geste in München: Eine Kanzlei „entschädigt“ ihre Nachbarn für eine bevorstehende Party. Umgehend erinnert sich ein Anwohner an ein gängiges Klischee.

SUV-Fahrern in München geht es an den Kragen: Erneut sind Geländelimousinen im Stadtgebiet mit anonymen Schmähschriften beklebt worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages

Kommentare