Bei Touristen beliebt

Wirtschaftsmacht im Süden und Heimat des Rekordmeisters: Was München neben dem Oktoberfest zu bieten hat 

München: Die Skyline der bayerischen Landeshauptstadt ist vor der Kulisse der etwa 90 Kilometer entfernten Alpen mit der Zugspitze (rechte Bildhälfte) zu sehen.
+
München: Die Skyline der bayerischen Landeshauptstadt ist vor der Kulisse der etwa 90 Kilometer entfernten Alpen mit der Zugspitze (rechte Bildhälfte) zu sehen.

München ist bei vielen Touristen ein beliebtes Ziel. Für seine Bewohner hält das Leben in der Isar-Metropole angenehme Seiten aber auch Probleme bereit.

  • München ist eine von vier Millionenstädten in Deutschland.
  • Das Oktoberfest, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und eine bewegte Geschichte machen die Metropole bei ausländischen Touristen zu einem beliebten Ziel.
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich München zu einem bedeutenden Wirtschaftsstandort entwickelt.

München - Gastgeberin der Wiesn, Wirtschaftsmacht im Süden und Heimat des deutschen Rekordmeisters: die Isar-Metropole München ist nach Berlin und Hamburg die einwohnerstärkste Stadt Deutschlands. 1,5 Millionen Menschen (Stand: Juni 2020) haben hier einen Platz zum Leben gefunden. Zahlreiche Konzerne von Weltrang haben sich in München niedergelassen, Millionen Touristen sind Jahr für Jahr zu Gast - nicht nur das Oktoberfest und der Blick auf die Alpen locken.

Im Ranking der „lebenswertesten Städte weltweit“ belegte die bayerische Landeshauptstadt im Jahr 2019 den dritten Platz. Nur Zürich und Tokio platzierte das Monocle-Magazin noch vor München. Im Jahr 2030 soll die Metropole die Einwohnerzahl von 1,7 Millionen Menschen überschreiten. Das bringt auch Probleme mit sich.

München und seine bewegte Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde München als „forum apud Munichen“ im Jahr 1158. Vom bayerischen Herzogssitz mauserte sich die Stadt im 14. Jahrhundert zur königlichen und kaiserlichen Residenzstadt. Seit dem Jahr 1506 ist München alleinige Hauptstadt Bayerns. Unter der Herrschaft von Wilhelm IV. und Albrecht V. entwickelte München sich im 16. Jahrhundert zu einem Zentrum der Renaissance.

Kurz nach Ende des dreißigjährigen Krieges (1618 bis 1648) brach die Pest in München aus, ein Drittel der Bevölkerung starb. In der Folge musste die Stadt gleich zweimal die Besatzung von Truppen aus Habsburg erdulden, bis sie sich im Laufe des 18. Jahrhundert als Großstadt etablierte. Im Jahr 1806 wurde München zur Hauptstadt des von Napoleon ausgerufenen Königreichs Bayern. Unter der Ägide von König Ludwig I. von Bayern (1825 bis 1848) vollzog sich der Aufstieg zur Kulturstadt. Die Baumeister Leo von Klenze und Friedrich von Gärtner gestalteten unter anderem die Ludwigstraße und den Königsplatz und sorgten für eine Erweiterung der Residenz. 1871 lebten bereits 170.000 Menschen in München.

München nach dem Zweiten Weltkrieg: Vom Pflegefall zur boomenden Metropole

Zum Beginn des 20. Jahrhunderts setzte unter Prinzregent Luitpold ein rapider wirtschaftlicher und kultureller Aufschwung ein, der vom Beginn des Ersten Weltkrieges jäh unterbrochen wurde. Bei französischen Luftangriffen kam die Stadt ohne größere Schäden davon. Nach Kriegsende wurde die Münchner Räterepublik, ein Aufstand kommunistischer und sozialistischer Gruppen unter der Führung Kurt Eisners, gewaltsam niedergeschlagen. In der Folge entwickelte sich die Stadt zur Keimzelle nationalsozialistischer Umtriebe. Nach der Machtergreifung der NSDAP verlieh Adolf Hitler München den Beinamen „Hauptstadt der Bewegung“. Bei alliierten Luftangriffen während des Zweiten Weltkriegs wurden große Teile der Münchner Altstadt zerstört.

Nach der Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 begann die beschwerliche Zeit des Wiederaufbaus. München entwickelte sich zum Standort zahlreicher Hightech-Unternehmen, was durch die deutsche Teilung begünstigt wurde. 1958 überschritt die Zahl der Einwohner erstmals die Millionengrenze. Auch der Tourismus in der bayerischen Landeshauptstadt erlebte einen starken Aufschwung. 1972 war München Gastgeberin der Olympischen Sommerspiele. Im Zuge dessen wurde der öffentliche Nahverkehr weitreichend ausgebaut. 1992 wurde der neue Flughafen im Erdinger Moos eröffnet. Auf dem Gelände des alten Flughafens im Münchner Osten liegt heute die Messestadt Riem. Im Jahr 2011 wurde die Renaturierung der innerstädtischen Isar abgeschlossen; das Naherholunggebiet ist seither einem hohen Druck ausgesetzt.

Politische Lage in München: SPD-Bürgermeister Reiter im Amt bestätigt

Als Landeshauptstadt ist München Sitz des Bayerischen Landtags, der Staatsregierung sowie diverser Behörden. Ihrer sonstigen Vormachtstellung im Freistaat Bayern kann die CSU in München nicht gerecht werden. Seit dem Jahr 1984 stellt die SPD den Oberbürgermeister. Im März 2020 wurde Dieter Reiter bei der Kommunalwahl für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. 

Dieter Reiter (SPD) und Katrin Habenschaden (Grüne) regieren gemeinsam.

Erstmals gingen die Grünen bei der Stadtratswahl 2020 als stärkste Kraft hervor. Als wichtigste Aufgaben der rot-grünen Stadtregierung gaben Reiter und seine grüne Stellvertreterin Katrin Habenschaden unter anderem die Themen Verkehr, Wohnen und Ökologie aus.

München als Wirtschaftsmacht: Heimat von Weltkonzernen und Messestandort

Immerhin fünf DAX-Unternehmen haben heute ihren Firmensitz in München. BMW, Allianz, Münchener Rück, Siemens und MTU leiten von hier ihre Geschäfte. Aber auch „hidden champions des Mittelstandes schätzen die optimalen Bedingungen am Standort“, heißt es auf der offiziellen Homepage der Landeshauptstadt. Große wie kleine Betriebe profitieren von der guten Infrastruktur sowie dem steten Bevölkerungszuwachs, der ein ausreichendes Reservoir an gut ausgebildeten Arbeitskräften garantiert. München ist die deutsche Großstadt mit der geringsten Arbeitslosenzahl. Im Jahr 2018 lag der Anteil der Erwerbslosen bei 3,5 Prozent - der niedrigste Wert seit 20 Jahren.

18 Hallen mit 200.000 Quadratmetern stehen auf dem Messegelände in München-Riem zur Verfügung. Unter anderem die bauma, die größte Baumesse der Welt, präsentiert dort Weltneuheiten für interessierte Besucher. Im Jahr 2021 soll in München erstmals die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) stattfinden. Vorbehalte gegen das Konzept wurden bereits im Vorfeld laut.

An das Messegelände angeschlossen ist das Internationale Congress Center München, kurz ICM. Internationale Fachkongresse, Jahreshauptversammlungen und Firmenevents finden dort statt. Hinzu kommt das Messegelände im nördlichen Stadtteil Freimann. Im Veranstaltungscenter MOC findet im Jahr 2020 unter anderem der Digital-Future-Congress statt, ihres Zeichens die größte IT-Messe in Bayern.

LMU und TU: Zwei „Exzellenzuniversitäten“ in München

An gleich zwei „Exzellenzuniversitäten“ können sich Studenten in München auf den Sprung ins Berufsleben vorbereiten. In der Lehre der Ludwig-Maximilians Universität (LMU) stehen geisteswissenschaftliche Inhalte im Vordergrund. Kernbereiche der Technischen Universität München (TU) sind Natur- und Ingenieurswissenschaften. An LMU, TU und weiteren Hochschulen der Isar-Metropole sind derzeit weit über 100.000 Studierende eingeschrieben. Studenten aus dem Ausland profitieren von Münchens guter Verkehrsanbindung.

Infrastruktur in München: Flughafen und Hauptbahnhof

Mit etwa 48 Millionen Passagieren jährlich (2019) zählt der Franz-Josef-Strauß-Flughafen in München zu den verkehrsreichsten Luftfahrt-Drehkreuzen in Europa. Etwa 100 Fluggesellschaften transportieren Passagiere vom Erdinger Moos zu über 200 Destinationen in rund 70 Ländern. Besondere Ehre für den Freistaat Bayern: als europaweit einziger Airport hat der Flughafen München die Auszeichnung Skytrax-5-Star-Airport erhalten.

Video: Acht Fakten über den Flughafen München

Reger Betrieb herrscht am Hauptbahnhof der Isar-Metropole. Ungefähr 400.000 Fahrgäste machen sich dort Tag für Tag zu Nah- und Fernreisen auf. Mit 32 ober- und zwei unterirdischen Bahnsteiggleisen besitzt der Hauptbahnhof München weltweit die zweithöchste Zahl. Nur am Grand Central Terminal in New York sind die Ausmaße noch größer. Auch U-Bahnen der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und Züge der S-Bahn halten am Hauptbahnhof.

München und seine Sehenswürdigkeiten

Rund 3,9 Millionen ausländische Gäste beherbergte München allein im Jahr 2019. Viele von ihnen greifen bei ihrem Besuch in der Isar-Metropole auf die Liste der begehrten Hotspots zurück. Die Frauenkirche mit ihren beiden Zwiebeltürmen gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum. In unmittelbarer Nähe liegen Marienplatz samt Rathaus, Odeonsplatz und Hofbräuhaus sowie der bei Feinschmeckern beliebte Viktualienmarkt.

Münchner beim Sonnenbad können Touristen im Englischen Garten beobachten. Mit einer Fläche von 375 Hektar gehört er zu den größten Parkanlagen der Welt. Immer wieder ein beliebtes Fotomotiv: die wagemutigen Fluss-Surfer, die den Ritt auf der Eisbachwelle wagen. Eine Reise in die Zeit der bayerischen Monarchie verspricht ein Spaziergang im Schlosspark Nymphenburg. Im zugehörigen Prachtbau und dem angeschlossenen Museum kann es an manchen Tagen schon etwas voller werden.

Video: Badespaß im Englischen Garten - so kühlt man sich in München ab

Oktoberfest in München: Jedes Jahr zwei Wochen Ausnahmezustand

Meteorologen haben es längst bestätigt: in München gibt es eine fünfte Jahreszeit; die Wiesn. Oder, wie die meisten internationalen Besucher sagen: das Oktoberfest. 6,3 Millionen Menschen besuchten allein im Jahr 2019 das größte Volksfest der Welt. Seit dem Jahr 1810 wird auf der Theresienwiese im Herzen der Stadt gefeiert. Ursprünglicher Anlass war die Hochzeit von Prinzessin Therese und Kronprinz Ludwig von Bayern.

In Lederhose und Dirndl gekleidet lassen sich Münchner und ausländische Besucher auch über 200 Jahre später noch Oktoberfestbier und bayerische Spezialitäten schmecken. Von Ende September bis in den Oktober hinein befindet sich die Stadt in einem zweiwöchigen Ausnahmezustand. Jahr für Jahr generiert die Wiesn einen Milliardenumsatz. Im März 2020 erreichte Schausteller, Hoteliers und Bedienungen aber eine bittere Nachricht: Das Oktoberfest 2020 wurde aufgrund des Coronavirus abgesagt.

Kulturelles Angebot in München: Museen, Theater und Festivals

Das größte Opernhaus Deutschlands, angesehene Museen mit Meisterwerken aus mehreren Jahrhunderten, Konzertorchester von Weltruf: kulturell interessierte Menschen kommen in München voll auf ihre Kosten. Residenztheater, Volkstheater, Gärtnerplatztheater, Deutsches Theater und die Kammerspiele locken mit vielseitigen Inszenierungen. Zu den bekanntesten Museen der Stadt gehören die Pinakotheken, das Deutsche Museum und das Haus der Kunst, das von einigen Skandalen erschüttert wurde.

Großes Kino, Stars und Glamour bringt das Filmfest München in die Stadt. Auf dem zweitgrößten Filmfestival Deutschlands feiern viele deutsche und internationale Produktionen ihre Premiere. Bekannte Akteure der Musik-Szene entern die Bühne, wenn sommers wie winters das Kult-Festival Tollwood lockt. Im Sommer 2020 müssen Fans der „einzigartigen Mischung aus Kultur, Gastronomie und Kunsthandwerk“ (Landeshauptstadt München) allerdings auf einen Tollwood-Besuch verzichten.

Wohnungs-Wahnsinn in München: „Familien stoßen an ihre Grenzen“

Mit all den Vorzügen kommen auch Probleme. Weil es immer mehr Menschen nach München zieht, wird bezahlbarer Wohnraum zu einem raren Gut. Familien, die sich keine größere Wohnung mehr leisten können und Menschen, deren Ruhestand näher rückt, verlassen die Stadt. Volker Rastätter, Geschäftsführer des Mietervereins München, sieht eine besorgniserregende Entwicklung: „Familien stoßen immer häufiger an ihre Grenzen. Auch beobachten wir aktuell, dass sich auch schon Münchner, die in zehn Jahren in Rente gehen, große Sorge um ihre Wohnsituation im Rentenalter machen. Denn wer zur Miete lebt, kann immer zum Beispiel eine Eigenbedarfskündigung erhalten.“

Nachdem die Mietpreise in den vergangenen zehn Jahren schier ungebremst in die Höhe geschossen sind, scheint eine kleine Trendwende nicht ausgeschlossen. Das verkünden immerhin verschiedene Institute, die die Preisentwicklung der Mieten untersucht haben.

Wetter in München: Viel Regen in den Sommermonaten?

Die nahegelegenen Alpen können München im Winter viel Schnee bringen und der Stadt den berüchtigten „Föhn“ bescheren. Im Zuge des Wetterphänomens sinkt warme Luft von der Nordseite der Berge herab. Die klare Luft sorgt für mildes Wetter und einen beeindruckenden Blick: die imposante Kulisse der Alpen kann vom Stadtgebiet aus bestaunt werden. Die jährliche Durchschnittstemperatur liegt bei 13 Grad, im Sommermonat Juli steigt der Mittelwert auf bis zu 23 Grad. Dann lassen sich an der Isar, am Eisbach und in den zahlreichen Freibädern der Stadt viele Sonnenanbeter und Wasserratten treffen. 

Die Alpen als bestimmender Faktor sorgen mitunter für wechselhafte Wetterlagen: die Sommermonate können schon einmal ins Wasser fallen: zwischen Mai und August fallen deutlich mehr Niederschläge als im Rest des Jahres. Zu kuschligen Stunden in den eigenen vier Wänden lädt der Dezember ein: laut wetter.de müssen sich die Bewohner der bayerischen Landeshauptstadt mit durchschnittlich 1,5 Sonnenstunden pro Tag begnügen

München als Sport-Mekka: Die wichtigsten Vereine und ihre Spielstätten

Der FC Bayern München ist deutscher Fußball-Rekordmeister - und seit dem Jahr 2005 in der 75.000 Zuschauer fassenden Allianz Arena zuhause. Das für die Sommerspiele 1972 errichtete Olympiastadion wird inzwischen vor allem für Open-Air-Konzerte und Public-Viewing-Veranstaltungen genutzt. Der Stadtrivale TSV 1860 ist inzwischen ins Grünwalder Stadion auf Giesings Höhen zurückgekehrt.

Serge Gnabry und Leon Goretzka bejubeln ein Tor des FC Bayern in der Allianz Arena. 

Neben den Fußballklubs sorgen in München weitere Sportteams für Furore. Die Eishockeyspieler vom EHC Red Bull München konnten sich ab der Saison 2015/16 dreimal in Serie den Titel in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) sichern. Im Eisstadion im Olympiapark finden 6.262 Zuschauer Platz. Auch die Basketballer des FC Bayern, die ihre Heimspiele im Audi Dome austragen, konnten sich bereits zum Deutschen Meister krönen.

lks

Über aktuelle Entwicklungen in der Landeshauptstadt halten wir Sie im München-Ressort von tz.de auf dem Laufenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Widerliche Attacke auf Münchner Kinder? Giftmischerin hat wohl öfter zugeschlagen als gedacht
Widerliche Attacke auf Münchner Kinder? Giftmischerin hat wohl öfter zugeschlagen als gedacht
Corona in München: Kippt die Gasteig-Sanierung doch noch?
Corona in München: Kippt die Gasteig-Sanierung doch noch?
Stadt München wächst unaufhaltsam weiter: Nächste Schallmauer wird durchbrochen
Stadt München wächst unaufhaltsam weiter: Nächste Schallmauer wird durchbrochen

Kommentare