Polizei bittet um Hinweise

Verbale Streitigkeit in München eskaliert: Mann gegen Kopf getreten - zwei Verletzte

+
Ein verbaler Streit endete am Sonntag in München in einer körperlichen Auseinandersetzung. Es gab zwei Verletzte.

In München ist am Sonntag ein verbaler Streit eskaliert. Zwei Gruppen gerieten in eine Auseinandersetzung, am Ende waren zwei Personen verletzt. Die Polizei ermittelt.

München - Am Sonntag eskalierte ein verbaler Streit in der Isarvorstadt. Gegen 18.20 Uhr befand sich eine Personengruppe um eine 37-jährige aus Cloppenburg in der Lindwurmstraße. Ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Freising parkte dort gerade seinen Pkw. Mit im Auto waren noch weitere Personen.

Es entwickelte sich ein Streitgespräch, weil die Gruppe um den Freisinger annahm, dass die andere Gruppe einen Stein auf das Auto geworfen hatte. Das teilte die Polizei mit. Daraus entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung.

Streit in München eskaliert: Zwei Verletzte - Ermittlungen laufen

Im Laufe dieses Streits wurde die 37-Jährige zu Boden gestoßen und verletzte sich dadurch. Einem Mann (56), der sich in dem Auto befunden hatte, soll gegen den Kopf getreten worden sein, wie die Polizei weiter mitteilte. Beide Verletzten kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus, wurden jedoch bereits wenig später wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern noch an. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden.

Ebenfalls in München ist eine Schlägerei zwischen zwei Männern eskaliert. Als einer der beiden zu Boden ging, begann der andere, ihm gegen den Kopf zu treten. Nun ermittelt die  Polizei. Eine Zusammenkunft von drei Personen in einer Wohnung in München-Sendling endete mit einem gewaltsamen Streit. Als Waffe kam ein unkonventionelles Küchen-Utensil zum Einsatz. Drei Münchner und ein 22-Jähriger sind in der Heinrich-Wieland-Straße in Neuperlach in Streit geraten - dann eskalierte die Situation.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen
Am Marienplatz: Mann schlägt Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Am Marienplatz: Mann schlägt Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer

Kommentare