Nächste Eskalation? Trump macht Ernst - USA gehen drastischen Schritt mitten in Corona-Krise

Nächste Eskalation? Trump macht Ernst - USA gehen drastischen Schritt mitten in Corona-Krise

Bundespolizei sucht Zeugen

Unbekannter versprüht Pfefferspray in der S3 - mehrere Verletzte

Am Samstag, den 28. April, sprühte ein bisher Unbekannter in einer S-Bahn mit einem Tierabwehrspray. Mehrere Personen erlitten vorübergehende Reizungen, ein Mann musste sogar im Krankenhaus behandelt werden.

München - War es Absicht oder nicht? Ein Unbekannter betätigte ein Pfefferspray in seiner Umhängetasche mitten in der S3 auf Höhe des Hauptbahnhofes. Mehrere Passagiere wurden dabei verletzt, sie klagten über Reizungen der Augen und Atemwege. Ein 41-jähriger Münchner musste notärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit räumten die S-Bahn, sie wurde anschließend zum Lüften an die Hackerbrücke gefahren. Weitere betroffene Personen meldeten sich später noch bei der Bundespolizeiinspektion München. Derzeit werden die Videos aus der S-Bahn ausgewertet. Es wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
Zuerst an der Isar, dann in der Innenstadt: Abstoßende Trieb-Taten machen sprachlos - und werfen Fragen auf
Zuerst an der Isar, dann in der Innenstadt: Abstoßende Trieb-Taten machen sprachlos - und werfen Fragen auf
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen

Kommentare