Laue Nächte, laute Nächte

Die Nachbarn mal wieder zu laut? Münchner Polizei gibt fünf Tipps

+
Wenn es mal lauter wird im Sommer, passt das nicht allen. Die Polizei gibt dazu Tipps. 

Abends am Balkon sitzen, ein Bierchen trinken? Klar! Es darf nur nicht zu laut sein. Falls doch, gibt die Polizei Tipps. So viel vorab: Nicht gleich den „grün-weißen Partybus“ holen. 

München - Wie schön, der Sommer ist da! Und gerade die lauen Abende verleiten viele Münchner dazu, abends länger draußen zu sitzen: auf den Straßen, in Biergärten und natürlich auf dem heimischen Balkon. Dass es dann mal etwas lauter wird, schmeckt nicht allen. Nachbarn beispielsweise, die früh raus müssen. Verständlich. 

Die Polizei München kennt das Problem und gibt bei Facebook auf humorvolle Weise Tipps, wie sich die Münchner in diesem Fall verhalten und arrangieren sollten. Da heißt es, dass einige ihren Schönheitsschlaf - „manche mehr, manche weniger ;-)“ - bräuchten und früh aus den Federn müssten. Das sollten diejenigen, die die Sommernacht draußen genießen, respektieren. Also Ruhezeiten einhalten, schreibt die Polizei. Die ist von 22 bis 7 Uhr. 

Das sind die Tipps der Polizei

Und falls es wirklich zu laut wird, „weil Eure Nachbarn um Euch rum vergessen, dass es Menschen gibt, die nachts auch Mal schlafen möchten“, wie die Polizei schreibt, empfehlen die Beamten folgende Vorgehensweise:

  • Mit den Nachbarn zunächst selber sprechen und um Ruhe bitten. 
  • Nicht sofort die Polizei, also „den grün/weißen oder jetzt auch silber/blauen Partybus holen“, wie es da von den Ordnungshütern selber heißt. 
  • Wenn der Lärm zu heftig wird oder Reden nicht hilft - die 110 wählen, „die Nummer gegen Kummer“.
  • Auf die Beamten warten. Die versuchen im Normalfall vor Ort selbst mit den betroffenen Personen zu sprechen und aufzufordern, ruhig zu sein. 
  • Letztes Mittel: Anzeige wegen Ruhestörung.

Ruhestörung in München - das sind die Fakten

Im vergangenen Jahr gab es im Stadtgebiet München 402 Anzeigen wegen Ruhestörung. Diese Zahl bedeutet nicht, dass die Polizei so oft wegen Lärmbelästigung ausrücken musste. Die Ordnungshüter werden wesentlich öfter, vor allem im Sommer, deshalb angerufen, sagt Constanze Spitzweck von der Polizei München. Wenn die Beamten gerufen werden, erfolgt nicht sofort eine Anzeige. Erst einmal bleibt es bei einer Ermahnung an diejenigen, die für Unruhe sorgen. 

Der Klassiker, auch in der Landeshauptstadt: eine Party. Im Sommer sei der Lärm schlimmer, weil viele Partygäste auf dem Balkon stünden oder die Fenster offen seien, sagt Spitzweck. Erst, wenn die Polizei mehrmals anrücken muss, erfolgt eine Anzeige. Oder: Der Anrufer erstattet gleich selbst Anzeige. Wie es dann weiter geht und wie teuer so eine Anzeige für den Angezeigten werde, will ein User bei Facebook wissen. Das Bußgeld für eine Ruhestörung legt die Stadt München fest. Eine Anzeige wegen Ruhestörung gibt die Polizei lediglich weiter. Die Antwort auch im Bild: 

Die Münchner Polizei beantwortet die Fragen zum Thema Ruhestörung der User bei Facebook.

Ab wann ist es Lärmbelästigung?

Ob eine Lärmbelästigung vorhanden ist, entscheidet immer der Einzelfall. Grundsätzlich gilt, dass nachts bestimmte übliche Lärmpegel nicht überschritten werden sollten.

Diese Geräusche müssen Sie akzeptieren.

Ausnahmen gibt es übrigens keine. Sprich: wenn jemand eine große Feier, einen Geburtstag oder eine Hochzeit plant, müssen die üblichen Ruhezeiten eingehalten werden. Polizeisprecherin Constanze Spitzweck rät, wie es üblich sein sollte, vor der Party mit den Nachbarn zu sprechen und die Feier ankündigen. Was auch hilft: Einfach alle Nachbarn einladen. 

ch

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare