Bergwacht muss ihn retten

Münchner traut sich bei Bergtour nicht weiter 

Verstiegen und dann nicht mehr weiter getraut hat sich ein Münchner Bergsteiger am Sonntag am Hochstaufen im Berchtesgadener Land. Die Bergwacht befreite ihn aus seiner misslichen Lage. 

Berchtesgadener Land/München - Am Sonntagnachmittag gegen 13.20 Uhr meldete sich ein Bergsteiger aus München vom Hochstaufen. Er saß rund 150 Meter unterhalb des Reichenhaller Hauses laut BRK „psychisch blockiert“ am Jagersteig fest und traute sich im alpinen Gelände nicht mehr weiter. 

Vier Retter der Reichenhaller Bergwacht stiegen zu Fuß über die Buchmahd auf und brachten den Mann mit einer Seilsicherung zur Hütte. Nach einer kurzen Pause ging es auf dem einfacheren Normalweg über die Bartlmahd gemeinsam zurück ins Tal. Vier Bergretter und vier weitere Bergretter in Bereitschaft waren rund viereinhalb Stunden lang gefordert.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verkehrsinfarkt! Anwohner in beschaulichen Vierteln verzweifelt - die Stadt bekommt nichts mit
Verkehrsinfarkt! Anwohner in beschaulichen Vierteln verzweifelt - die Stadt bekommt nichts mit
Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Umland - darunter 12 Milliardäre
Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Umland - darunter 12 Milliardäre
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler

Kommentare