Auch im Umland

Für 4,4 Millionen! MVG will seine Leihradflotte ausbauen

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) will den Bewohnern in München zukünftig noch mehr Räder zur Verfügung stellen. Das wird aber ordentlich Geld kosten. 

  • Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) will 1200 neue Räder fürs Stadtgebiet 
  • Der Ausbau im Umland soll forciert werden
  • Der Ausbau der Leihradflotte soll auch den motorisierten Individualverkehr reduzieren

München - Die M ünchner Verkehrsgesellschaft (MVG) will ihre Leihradflotte aufstocken. Nächstes Jahr sollen 1200 Drahtesel im Stadtgebiet dazukommen. Aktuell stehen rund 3200 Räder zur Verfügung. Die Kosten für den Ausbau betragen 4,4 Millionen Euro. Der Stadtrat soll heute das Geld freigeben. Zudem forciert die MVG den Ausbau im Umland.

Aktuell besteht das Netz der MVG aus 132 Radstationen. Diese sind größtenteils im Zentrum situiert. Die Stadtrandgebiete sind bisher deutlich unterversorgt. In Allach-Untermenzing und Feldmoching-Hasenbergl gibt es noch gar keine Fahrrad-Module. Insgesamt sollen nun 125 weitere Stationen hinzukommen, vor allem am Stadtrand. Konkurrenz gibt es in Sachen Stadträdern nun allerdings in roter Form: Mit den Jump-Bikes rollt das nächste Fortbewegungsmittel in die Stadt. Da werden doch Erinnerungen wach.

MVG-Bikes: Münchner Verkehrsgesellschaft will Leihradflotte aufstocken

Nach Auffassung der MVG leistet der Ausbau der Leihradflotte auch einen Beitrag, um den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren. Ein weiterer Effekt: „Der Umstieg auf den Umweltverbund unddie Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel werden erleichtert. Diese Aspekte tragen zu einer Verbesserung der Luftqualität und zu einer Minderung der Lärmemissionen bei“, heißt es in der Vorlage. Der Ausbau diene auch der Verbesserung der Verkehrsbeziehungen zwischen Stadt und Umland.

MVG-Bikes: Weitere Kommunen sollen Räder bekommen

Daher drängt die MVG nun massiv in die Region. Im Landkreis München sind bereits 21 Kommunen mit 162 Stationen dabei. Nun will – beziehungsweise hat die MVG bereits – Zweckvereinbarungen mit weiteren Kommunen geschlossen. In Gauting, Krailling und Gilching (Landkreis Starnberg) sollen 2020 die ersten Stationen aufgebaut werden. Auch der Landkreis Fürstenfeldbruck plant 2020 die flächendeckende Einführung von MVG Rad. 

Die Stadt Dachau plant acht Stationen, auch die Gemeinde Karlsfeld will sich an MVG Rad beteiligen. In Holzkirchen (Landkreis Miesbach) ist die Umsetzung für 2020/2021 vorgesehen. Im Landkreis Ebersberg haben bisher die Gemeinden Poing, Grafing, Ebersberg und Vaterstetten Interesse. Selbes gilt für die Stadt Freising sowie die Gemeinden Hallbergmoos, Neufahrn und Eching. 

Klaus Vick

In München wurde ein Mann durch mehrere Messerstiche verletzt. In einem Park war es offenbar zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen.

Rubriklistenbild: © tz/mm

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Konzert von Rap-Stars - Polizei massiv bedroht: „Wir stechen euch ab, Scheißbullen!“
Nach Konzert von Rap-Stars - Polizei massiv bedroht: „Wir stechen euch ab, Scheißbullen!“
Entlarvende Bilder aus München! So funktioniert der Trick der schwebenden Straßenkünstler
Entlarvende Bilder aus München! So funktioniert der Trick der schwebenden Straßenkünstler
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt

Kommentare