Jack Rabbit sagt leise Servus

Nächster Münchner Kult-Club macht zu

+
Wilde Partys waren das Markenzeichen des Jack Rabbit. Damit ist nun Schluss.

Adios Jack! Ziemlich still und leise hat sich jüngst der Jack Rabbit Club in der Schwanthalerstraße 2 vom Party-Netz verabschiedet.

München - Vorbei die Zeiten, als hier Model Papis Loveday bei seiner Lovenight Hof hielt und DJ Simon Gerber zum „dertypmitdem Bart“ wurde. Bereits Ende 2017 gab das Betreiber-Konsortium um Mathias Scheffel den Freitag an den VIP-Club ab, der einst am Frankfurter Ring logierte und auf der Suche nach einer neuen Heimat war. 

Lesen Sie dazu auch:

 

Disko-Gast fummelt Frauen an - als er rausfliegt, wird er richtig aggressiv

Nun ist auch der Samstag für die Freunde des Jack Rabbit futsch, statt dessen werden Freitag und Samstag nun ausschließlich Balkan-Parties gefeiert. Eigentlich war der VIP-Club zunächst am Sweet-Club am Maximiliansplatz dran, die benachbarten Club-Betreiber sollen gegen die Übernahme protestiert haben, sodass es nun aufs Jack Rabbit hinaus lief.

Was zu feiern gibt‘s im James T. Hunt

Andere haben hingegen Grund zu feiern: Sein Fünfjähriges begeht am Mittwoch ab 19 Uhr die James T. Hunt Bar in der Schellingstraße mit Pizza und Playlists. Der dem Rennfahrer James Hunt (das „T.“ wurde aus rechtlichen Gründen eingefügt) gewidmete Szene-Hangout hat sich als echter Maxvorstadt-Renner etabliert. 

Vielleicht interessiert Sie auch das: Schülerin (14) im Olympiapark belästigt - Mann packt sie am Hals

Eine Ecke luxuriöser geht’s heute bei der neuesten Ausgabe der Sparkling Night zu, die ihre Cocktail-Party ab 17 Uhr auf der Dachterrasse des Mandarin Oriental Hotels feiert. Der Spaß hat aber seinen Preis. Weil die Standardtickets bereits ausverkauft sind, gibt’s nur noch VIP-Treatment – irgendwo zwischen 180 und 250 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.