Mit Vermieter unter einer Decke

Neuer Fall: Maklerin umgeht Bestellerprinzip

München - Das Bestellerprinzip gilt seit einem halben Jahr – doch einige Makler schert das wenig. Der Mieterverein München berichtet von einem neuen Fall, bei dem Makler und Vermieter unter einer Decke steckten.

Die Mieterin war im Internet auf Wohnungssuche. Sie stieß auf eine Anzeige, kontaktierte die Maklerin. Die teilte mit, dass die Wohnung gerne besichtigt werden könne – allerdings nur, wenn die Interessentin vorher einen Vermittlungsvertrag unterzeichnet. Da die Nachfrage für die Wohnung sehr hoch sei, sei der Vermieter nicht bereit, die Maklerprovision zu zahlen.

„Das ist ein eindeutiger Verstoß gegen das Bestellerprinzip!“, schimpft Anja Franz, Sprecherin des Mietervereins München. „Der Vermieter hat die Maklerin mit der Vermittlung der Wohnung beauftragt, also muss auch er die Provision bezahlen!“

tos

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare