Noel Gallagher in München: Der kleine Bruder ist so frei

+
Noel Gallagher, hier beim Konzert in Berlin

München - Noel Gallagher spielte mit seiner neuen Band in München - und ließ keinen Zweifel, wo er die Nächte seines musikalischen Single-Lebens seit dem Oasis-Split 2009 verbracht hat.

Nein, eigentlich möchte er da vorne gar nicht stehen, das hat Noel Gallagher oft genug betont. Zu Oasis-Zeiten überließ der 44-Jährige die Strapazen des Frontmann-Daseins stets Bruder Liam. Die Band ist aber – zumindest vorübergehend – Geschichte, und Noels Schattendasein auf der Bühne damit ebenfalls.

Der Brite hat ja nun wirklich keinen Grund, sich zu verstecken – und Noel wäre kein Gallagher, wenn er das nicht selbst wüsste. It’s Good To Be Free singt er lässig zum Konzert­auftakt in der ausverkauften Tonhalle, und man hört die neugewonnene Freiheit nicht nur, man sieht sie auch: Nach 20 Minuten wird die Lederjacke lächelnd abgelegt. Im Polohemd zu singen, ist vielleicht nicht ganz so Rock’n’Roll, aber das ihm wurscht. Der kleine Bruder, der ihn dafür als uncool beschimpft hätte, ist ja nicht da, und Noel füllt seine Show lieber mit guten Songs als mit Pöbeleien. If I Had A Gun rollt in die Halle wie eine Dampflok, Everybody’s On Rhe Run hat das Zeug zur Stadionhymne, und Dream On erinnert daran, dass niemand so schön Vokale langziehen kann wie der gute alte Noel.

Der Britpop-Held lässt keinen Zweifel, wo er die Nächte seines musikalischen Single-Lebens seit dem Oasis-Split 2009 verbracht hat: mit Gitarre im Studio. Das Baby, das aus dieser Langzeitaffäre entstanden ist, heißt Noel Gallagher’s High Flying Birds und ist das Monumentalste, was er seit dem Oasis-Kultalbum (What’s the story) Morning Glory? auf die Welt gebracht hat.

Noel genießt seinen zweiten Frühling, den Fans gefällt der frische Wind. Das – man traut es sich kaum zu sagen – discotaugliche (!) AKA… What A Life! wird mit „Noel! Noel“-Sprechchören quittiert. Dennoch gut, dass er seine Wurzeln nicht vergisst. Vier Oasis-Songs als Zugabe befrieden auch die Nostalgiker, den Schluss schenkt Noel seinem größten Hit Don’t Look Back In Anger – blicke nicht zurück im Zorn. Dazu gibt’s keinen Anlass. Dazu klingt die Zukunft zu vielversprechend.

ISP

So wirkt Musik auf unseren Körper

So wirkt Musik auf unseren Körper

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare