Coronavirus: Mehr als 54.000 Infizierte in Deutschland - Wowereits Lebensgefährte stirbt nach Corona-Infektion

Coronavirus: Mehr als 54.000 Infizierte in Deutschland - Wowereits Lebensgefährte stirbt nach Corona-Infektion

Wiesn wackelt

Oktoberfest 2020 in München wegen Corona vor dem Aus? Gerüchte gibt es bereits

Noch ist es lange hin bis September. Doch schon jetzt stellt sich die Frage, ob angesichts der Corona-Pandemie das Oktoberfest 2020 stattfinden kann. Das größte Volksfest der Welt steht auf der Kippe.

  • Die Coronavirus-Pandemie sorgt weltweit für immer mehr Opfer.
  • Nach aktuellen Bestimmungen würde die Wiesn 2020 ausfallen.
  • Wie stehen die Chancen, dass das weltgrößte Volksfest trotzdem stattfindet?
  • Ein gewichtiger Grund spricht gegen „grünes Licht“. Alles zum Thema Corona in Bayern.

München - Die Wiesn wackelt. Wegen der Corona-Krise ist eine Absage oder ein Verbot des Oktoberfests im Moment die wahrscheinlichere Option, heißt es in Kreisen der Staatsregierung. Zwischen Ostern und Ende Mai müsse man eine Entscheidung fällen. Formal für die Wiesn zuständig ist die Stadt – angesichts der Veranstaltungsverbote vom Freistaat wäre ein Fest mit hunderttausenden Gästen aber auch rechtlich aktuell ausgeschlossen.

Kann das Oktoberfest stattfinden? Entscheidung spätestens im Juni

Aus Rathauskreisen sickert ebenfalls hinter vorgehaltener Hand durch, dass die Wiesn auf der Kippe steht. Wirtesprecher Peter Inselkammer mag sich indes momentan keine Absage des Oktoberfests ausmalen. Er sagt: „Ich hab immer noch Hoffnung, dass sich die Lage bis zum Sommer wieder entspannt.“ Die Reservierungsanfragen seien zwar „ein bisserl zurückhaltender als sonst, doch die Vorbereitungen laufen“. Im Moment sei eine definitive Absage „noch kein Thema“. 

Millionen Menschen strömen jährlich auf die Wiesn – Abstandsregeln sind hier nur schwer einzuhalten.

Ähnlich äußerte sich der städtische Wirtschaftsreferent und Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner (CSU) in der Vorwoche. OB Dieter Reiter sagte uns: „Eine endgültige Entscheidung, ob das Oktoberfest dieses Jahr stattfinden kann, muss spätestens Ende Mai, Anfang Juni getroffen werden, vor Beginn der Aufbauarbeiten. Wir werden in enger Abstimmung mit dem Freistaat unter Berücksichtigung der aktuellen Situation eine verantwortungsvolle Entscheidung treffen.“

Für den Lauf des April wird ein Gespräch von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und dem dann gewählten Oberbürgermeister erwartet. Die Lage sei sehr knifflig, heißt es aus der Regierung. Sich früh auf eine Absage der Wiesn festzulegen, bringe wirtschaftlich Klarheit. Das sende den Menschen europaweit aber das Signal, drastische Einschränkungen des öffentlichen Lebens stünden noch bis Herbst an.

Wiesn 2020 trotz Corona? Dieser Grund spricht dagegen

Aktuell sind alle Ausgangsbeschränkungen bis 3. April befristet, eine moderate Verlängerung bis Ostern gilt als wahrscheinlich. Gegenwärtig sei eine Entscheidung noch nicht notwendig, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) unserer Zeitung. Wie Reiter sieht er einen Spielraum bis Mai, maximal Juni, wenn der Aufbau beginnt. „Schauen wir, wie wir nach Ostern dastehen“, so Herrmann. Großen Optimismus mag er nicht verbreiten: „Wir müssen sehen, dass die Wiesn mit Blick auf das Infektionsgeschehen ein besonderes Risiko darstellt. Aus der Welt wird das Virus bis September nicht sein.“

Sorge äußern Landespolitiker vor allem vor einem erneuten Aufflammen von Infektionen durch die Wiesn – europaweit, nicht zuletzt reisen jedes Jahr zehntausende Italiener an. Abstandsregeln wären auf dem größten Volksfest der Welt wohl kaum einzuhalten.

Angesichts Corona werden die Kapazitäten in medizinischen Einrichtungen knapp. Nun wurde festgelegt, mit welcher Priorität Patienten in Deutschland behandelt werden sollen.

Die anhaltend kritische Situation durch die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf verschiedene Volksfeste und Märkte in München aus.

cd/kv/sb

Rubriklistenbild: © Achim Frank Schmidt

Auch interessant

Meistgelesen

Corona-Krise am Flughafen München: Wer noch landen darf - und wie kontrolliert wird 
Corona-Krise am Flughafen München: Wer noch landen darf - und wie kontrolliert wird 
Wie gefährlich sind Vorerkrankungen? Münchner Mediziner über Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus
Wie gefährlich sind Vorerkrankungen? Münchner Mediziner über Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus
Sie wollte eigentlich in die Tiefgarage: Autofahrerin brettert in Hofeinfahrt - und erfasst Fußgänger
Sie wollte eigentlich in die Tiefgarage: Autofahrerin brettert in Hofeinfahrt - und erfasst Fußgänger
Ohne jede Vorwarnung: Mann zieht in Münchner Wohnung plötzlich Messer - und sticht zu
Ohne jede Vorwarnung: Mann zieht in Münchner Wohnung plötzlich Messer - und sticht zu

Kommentare

Donner
(0)(0)

....ohne wirksamen Impfstoff, besteht offenbar in absehbarer Zeit keine Chance, diese Katastrophe unter Kontrolle zu bekommen!
Solange das so ist, darf es in München eben weder die Wiesn, noch irgend eine andere öffentliche Veranstaltung irgendwo im Land geben! Es gibt derzeit wirklich andere Herausforderungen!
Was ist daran so schwer zu verstehen?

Münchner
(1)(0)

Es wäre die friedlichste Wiesn dann überhaupt wenn Sie 2020 ausfallen würde!

Ich glaube aber eher das Oktoberfest 2020 sollte aus moralischer Sicht nicht stattfinden.

Die Menschen die nur an den wirtschaftlichen Gedanken spielen, vergessen die zahlenden Gäste wohl. Was machen die Wirte wenn einfach zu wenige Leute kommen???

Jetzt ist erst der Anfang mit den Todesopfer in Italien Spanien und bei uns. Wer will da am Italiener Wochenende noch mitfeiern?

Ich auf jeden Fall werde es mir nicht leisten zu feiern, sondern würde mich freuen wenn ich mit Älteren Verwandten ein Gläschen Wein oder Bier noch trinken könnte!

München die Hauptstadt mit Herz sollte mit Gutem Vorbild vorausgehen und sich nicht von wirtschaftlichen Gedanken fehlleiten lassen wie Skiorte in Österreich!

NaundwassollsAntwort
(0)(0)

Sag mir lieber warum ich für eim Bier 12-13Euro bezahlen soll wenn ich es in einem Disounter für viel weniger bekommen kann?
Zumal jeder selbst entscheiden kann ob er zum Oktoberfest geht oder nicht.
Wieviele Firmen sind auf dem Oktoberfest denn eigentlich vom Mittelstand?
Das Gejammere dürfte jedenfalls groß sein wenn es ausfallen sollte, aber jammern war auch noch keine Lösung für Probleme.
Gut dann lasst es halt stattfinden,nehmen wir lieber ein paar tausend Corona Infizierte mehr n Kauf und freuen uns über die viele Kohle die man da verdienen kann :-)