Im Großraum München

Polizei meldet bereits sechsten Drogentoten in diesem Jahr

Ein Mann fand am Samstag einen Bekannten in seiner Wohnung - leblos. Der 33-Jährige hatte sich eine Überdosis gespritzt. Es ist bereits der sechste Drogentote in diesem Jahr.

München - Die Polizei München berichtet: Am Samstag wurde ein 33-Jähriger leblos bei einem Bekannten auf der Couch aufgefunden. Dieser verständigte den Notarzt und leitete eine Reanimation ein. Der Notarzt konnte trotz Fortsetzung der Wiederbelebungsmaßnahmen nur noch den Tod des Betroffenen feststellen. 

Der hinzugerufene Leichenschauarzt bescheinigte Anhaltspunkte für einen nicht natürlichen Tod aufgrund vorgefundener Rauschgiftutensilien. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf mehrere Rauschmittelderivate. 

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben keinerlei Hinweise auf eine Fremdeinwirkung. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um den 6. Rauschgifttoten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2018. Zum Vergleich: 2017 zählte die Polizei bis zum vergleichbaren Zeitpunkt 9 Personen, 2016 waren es 10 Tote.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Frank Leonhardt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Auf dem Weg in die Arbeit: Polizist beweist richtigen Riecher - Hausdurchsuchung mit brisantem Ergebnis
Auf dem Weg in die Arbeit: Polizist beweist richtigen Riecher - Hausdurchsuchung mit brisantem Ergebnis
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“

Kommentare