Drogenskandal erschüttert Münchner Partyszene

Crystal bei Silbereisens Schneider gefunden: Daniel Fendler ab Montag vor Gericht

+
Daniel Fendler feiert auf der Wiesn 2016. 

Ein Drogenskandal erschüttert die Münchner Partyszene: Promi-Trachten-Designer Daniel Fendler (37) sitzt nach einem Crystal-Fund in U-Haft. Jetzt muss er sich vor Gericht verantworten.

Update vom 2. September 2018: Der Münchner Daniel Fendler (37) muss sich ab diesem Montag vor dem Landgericht wegen der unerlaubten Einfuhr und des Verkaufs von Drogen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft Fendler insgesamt zwölf Fälle vor. Dem Designer - auch das Schlagertraumpaar Helene Fischer und Florian Silbereisen zählt zu seinen Kunden - drohen mehrere Jahre Haft.

170 Gramm Crystal bei Daniel Fendler sichergestellt

Erstmeldung vom 11. Dezember 2017:

München - Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft München soll er nicht nur edle Dirndl vertrieben haben. Wie der Neue Tag berichtet, fand die AG Partydrogen des Münchner Kommissariats K83 bei dem Schneider 170 Gramm Crystal sowie Feinwaage und Verpackungsmaterial. Mit Fendler wanderten Bäckermeister Jakob A. (43) aus dem Kreis Rosenheim und ein Münchner Frührentner (52) in U-Haft. Die Polizei München, die sich nicht zu Identitäten der Personen äußerte, berichtet, dass bei einem 37-Jährigen auch 1300 Euro Bargeld sichergestellt wurde. 

Das Trio soll sich laut Neuer Tag bei Sex-Partys in der Münchner Schwulenszene begegnet sein. Stammgast war der brasilianische Sprachlehrer Nilson R. (42), dessen Aussage vorm Landgericht Weiden vor einem Monat die Ermittlungen in Gang brachte. R. war im Mai auf dem Rückweg vom Asian Dragon Bazar im tschechischen Cheb in Waldsassen mit 100 Gramm Crystal erwischt worden. Im Prozess gab er an, den Einkaufstipp von Fendler erhalten zu haben. „Man hat mir gesagt, laufe einfach in den Markt hinein, dann kommen die Verkäufer schon“, gab R. an, berichtete onetz.de.

Zu Sex-Partys, die unter anderem in der Münchner Wohnung des festgenommenen Bäckers stattgefunden haben sollen, will R. auch männliche Prostituierte mitgebracht haben, die er mit Crystal entlohnte. Aufmerksam notierten die Drogenfahnder aus München und Weiden, dass Fendler selbst Kunde des Dragon Bazar sei und die heiße Ware in München verkaufe. Daraufhin liefen „operative Maßnahmen“ an. Offenbar hatten die jetzt Beschuldigten von dem Weidener Prozess, bei dem Nilson R. zu fast fünf Jahren Haft verurteilt worden war, nichts mitbekommen. Denn bei den Durchsuchungen am Donnerstag in München und bei Rosenheim fanden sich neben den 170 Gramm bei Fendler auch zehn Gramm Crystal beim Bäcker und u.a. 33 Gramm beim Rentner. Laut Neuer Tag sind Aufzeichnungen sichergestellt worden, die die Drogengeschäfte belegen sollen. 

Fendler galt als Liebling der Münchner Society, seine Kreationen waren Hingucker auf Wiesn-Promipartys. Moderator Florian Silbereisen lässt sich von ihm seine TV-Kostüme schneidern.

tz, joh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Münchner zahlt 60 Euro, weil er seine Freundin bis zum Gleis bringt: OB will Regel abschaffen
Münchner zahlt 60 Euro, weil er seine Freundin bis zum Gleis bringt: OB will Regel abschaffen

Kommentare