Raubüberfall in der Innenstadt

München - Ein 55-jähriger Frührentner ist am Montagabend in der Innenstadt ausgeraubt worden. Er war einer Einladung gefolgt, die er lieber hätte ausschlagen sollen.

Das Neueste zu den Münchner Autotagen können Sie hier nachlesen

Der 55-Jährige war am Montag gegen 22.25 Uhr auf der Suche nach einem Lokal in der Innenstadt. Da er sich nicht in der Gegend auskannte, sprach er zwei Männer an. Die beiden überredeten ihn zum Besuch eines Animierlokals und wollten ihn auch dort hinbegleiten. Auf dem Weg gingen sie mit dem 55-Jährigen in einen dunklen Hinterhof. Dies kam dem Frührentner seltsam vor, und er fasste den Entschluss, zu flüchten. Das ließen die Täter aber nicht zu: Einer packte ihn und stieß ihn gegen die Wand. Gleichzeitig wurden ihm vom anderen Täter die Beine weggezogen, so dass er auf den Boden fiel und sich eine Platzwunde am Hinterkopf zuzog. Obwohl der Frührentner sofort um Hilfe rief, gelang es einem der Unbekannten, dem Mann die Geldbörse aus der Hosentasche zu ziehen und zu flüchten. Der 55-Jährige wurde im Anschluss in einem Krankenhaus ambulant versorgt.

Der Polizei liegt folgende Täterbeschreibung vor:

1.)  20 – 30 Jahre alt, etwa 170 – 175 cm groß, schlanke, schmächtige Figur, kurze, schwarze Haare, Ausländer – vermutlich Osteuropäer; bekleidet mit Bluejeans und kurzer, schwarzer Lederjacke;

2.) 20 – 30 Jahre alt, etwa 175 – 180 cm groß, schlaksige Figur, dunkle, etwas längere Haare als Täter 1), Drei-Tage-Bart, ausländischer Typ; bekleidet mit Bluejeans und dunkler Jacke;

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream

Kommentare