Verwirrende Parkzeichen in Schwabing

Schilderrätsel: Wer darf hier wie parken?

+
Stein des Anstoßes: Das widersprüchliche Parkzonenschild an der Brunnerstraße in Schwabing.

München - Der Verkehrsschilderwald treibt manchmal seltene Blüten. In Schwabing verwirrt momentan ein Parkzonenschild die Anwohner. Das KVR zeigt sich auf Anfrage zerknirscht und gelobt Besserung.

Als Fahrlehrer kennt sich Steffen Schimf eigentlich recht gut aus mit Verkehrszeichen. Doch manchmal stößt auch er an seine Grenzen. Kürzlich war er mit einer Fahrschülerin in Schwabing nahe dem Luitpoldpark unterwegs. An der Brunnenstraße fragte ihn das Mädchen: "Was bedeutet denn dieses komische Schild da vorne?"

"Schwachsinn im Schilderwald"

Brunners Blick fiel auf einen Widerspruch in Schildform (siehe obiges Foto): Oben ein durchgestrichenes "P", welches das Ende einer sogenannten "Parkbewirtschaftungszone" anzeigt, in der nur mit Parkscheibe oder Parkschein geparkt werden darf. Ergo: Ab jetzt einfach parken. Direkt darunter aber dann das blaue "P", das den Beginn einer solchen Parkzone anzeigt. Werktags dürfe mit Parkscheibe vier Stunden lang geparkt werden, steht noch darunter. Ja, was denn nun? "Schwachsinn im Münchner Schilderwald", meint Brunner dazu lapidar.

Eine Nachfrage beim zuständigen Kreisverwaltungsreferat bringt immerhin ein wenig Dunkel ins Licht.  "Ab dem Schild darf mit einer Parkscheibe vier Stunden lang geparkt werden", so Sprecherin Daniela Schlegel. Dies signalisiere das blaue "P" mit erklärendem Text darunter. Und das durchgestrichene "P" oben drüber? "Vor dieser Stelle ist zum Parken ein Parkschein nötig, den man an einem Automaten zieht. Das obere Symbol zeigt an, dass sich die Parkzone nun verändert." Alles klar?

Kreisverwaltungsreferat will Klarheit schaffen

Schlegel räumt ein, dass das Schild in der jetzigen Form wohl eher Verwirrung als Klarheit stiften dürfte. Das KVR werde daher handeln: "Wir nehmen den Hinweis gerne auf. Wenn es dem besseren Verständnis dient, werden wir das obere Symbol entfernen." Die Umsetzung sei Sache des Baureferats. "Wahrscheinlich werden wir einfach das obere Symbol abkleben."

Die Schilder zu den Parkbewirtschaftungszonen wurden erst im April diesen Jahres eingeführt. Das dürfte erklären, wieso es solch eine Kombination wie in der Brunnerstraße laut KVR bisher nirgends sonst in München gibt. Möglicherweise erspart dies der Stadt einiges an Abklebearbeit.

Angelo Rychel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare