Kurzzeitige Streckensperrung

Schwarzfahrer flüchtet vor Polizei und steigt in S-Bahn-Gleisbett

Am Dienstag wurde wegen einer Tätlichkeit im Bereich der S-Bahnhaltestelle St.-Martin-Straße kurzzeitig die Strecke gesperrt. Ein Reisender griff einen Schaffner an und flüchtete anschließend über die Gleise.

München - Kurz nach 12 Uhr fand in einer S-Bahn Richtung Ostbahnhof eine Fahrscheinkontrolle statt. Zwei Schaffner kontrollierten einen Reisenden, der mit seinem Fahrrad in der Bahn war. Für das mitgeführte Rad konnte der Mann kein Ticket vorweisen. Beim Halt an der St.-Martin-Straße griff der Mann dann einen 37-jährigen DB-Mitarbeiter an. 

Nach dem Aussteigen versuchte der Unbekannte, mit dem Fahrrad zu flüchten. Die Kontrolleure wollten ihn daran hindern. Daraufhin warf der Mann das Rad, das einer der DB-Mitarbeiter festhielt, zu Boden und lief weg. 

Am Bahnsteigende begab er sich in den Gleisbereich, wo er Richtung Ostbahnhof lief. Durch den Aufenthalt des Mannes im Gleis kam es zu einer kurzzeitigen Streckensperrung, von der die S3 und die S7 betroffen waren. Bei der Fahndung vor Ort konnte der Unbekannte nicht mehr aufgefunden werden. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Leistungserschleichung und Körperverletzung aufgenommen und hofft nun, durch die Auswertung der S-Bahn-Videoaufzeichnung sowie anhand des Fahrrads dem Unbekannten auf die Spur zu kommen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer

Kommentare