Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Serienschäden bei der U-Bahn - Linie U1 betroffen

+
Die kurzen C-Wägen sollen künftig auf der Strecke fahren.

München - Jetzt wird’s eng: Ab kommenden Montag, 9. Januar, muss jeder zweite Zug der Linie U 1, die zwischen Olympia-Einkaufszentrum und Mangfallplatz verkehrt, gekürzt werden.

Die Pendler müssen sich dann in vier statt sechs Wagen drängen. Bei der teilweise parallel verkehrenden U 7 und den anderen U-Bahn-Linien bleibt hingegen alles beim Alten.

Grund für die Verkürzung: ein Fahrzeugengpass bei den U-Bahnen. „Ohne diese Maßnahme würde im Zweifelsfall ein ganzer Zug fehlen, weil derzeit in Spitzenzeiten keine Reserven vorhanden sind“, so die Münchner Verkehrsgesellschaft MVG. Schuld am Wagen-Engpass sind zwei Serienschäden: Zum einen verschleißen die stählernen Radreifen an den modernen U-Bahnen schneller als üblich und müssen ausgetauscht werden. Zum anderen kommt es bei älteren Modellen zur Rissbildung in Gummiteilen des Drehgestells. Laut MVG handelt es sich hierbei um sehr zeitaufwendige Reparaturen mit Spezialgerät. Die Werkstätten sind außerdem mit planmäßigen Instandhaltungsarbeiten und Revisionen ausgelastet.

„Es ist mehr als ärgerlich für uns und unsere Fahrgäste, dass wir nun von gleich zwei Schäden betroffen sind, die nicht von heute auf morgen abzustellen sind. Allein durch diese beiden Se­rienschäden benötigen aktuell 70 Wagen – dies sind rund 12,2 Prozent des derzeitigen Fuhrparks – eine Bearbeitung der Drehgestelle in der Werkstatt“, berichtet Günter Pedall, Leiter der Sparte U-Bahn.

Der Fahrzeugengpass bestehe bis auf Weiteres. Die Werkstattkapazitäten seien bereits ausgeweitet worden, das Personal soll weiter aufgestockt werden. Von Fall zu Fall sollen laut Pedall auch Wendezeiten an den Endhaltestellen verkürzt werden, um die vorhandenen Züge so effizient wie möglich einsetzen zu können.

Die MVG hatte sich für die Kürzung der Linie U 1 entschieden, da diese im Vergleich zu anderen Strecken weniger genutzt werde – und es dort somit am ehesten für die Pendler zu verschmerzen ist …

Sabine Dietrich

Auch interessant

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare