Rückruf bei dm: Fremdkörper in Bio-Babynahrung entdeckt - das müssen Eltern nun beachten

Rückruf bei dm: Fremdkörper in Bio-Babynahrung entdeckt - das müssen Eltern nun beachten

Durchschnittshaushalt zahlt monatlich 5,75 Euro mehr

Die Stadtwerke München treten aufs Gas: Heizen wird 6,5% teurer

+
Münchner Gas-Kunden müssen ab Jahresanfang tiefer in die Tasche greifen. 

Münchner, die mit Gas heizen, müssen sich ab Anfang Januar auf neue Preise einstellen. Die Stadtwerke München erhöhen die Preise für Haushalts- und Gewerbekunden. 

München - Wer mit Gas heizt, muss ab dem 1. Januar 2019 tiefer als bisher in die Tasche greifen: Die Stadtwerke München (SWM) erhöhen die Erdgaspreise für Haushalts- und Gewerbekunden - und zwar um satte 6,5 Prozent! Konkret zahlt der Münchner Durchschnittshaushalt dann 5,75 Euro pro Monat mehr (bei einem Durchschnittsverbrauch von jährlich 20.000 kWh/Jahr im Vertrag M-Erdgas M). Davon betroffen sind laut SWM 200.000 Kunden. Auch wenn das für die Kunden ein Schock ist: Sie zahlen trotz der Erhöhung 76 Euro im Jahr weniger als vor fünf Jahren. Damals hatte der Erdgas-Preis einen Höchststand erreicht. Ähnlich dem, der derzeit die Heizölpreise trifft. 

Lesen Sie auch:

 

Dieser Code auf Ihrem Boarding-Pass bedeutet nichts Gutes.

Stadtwerke München erhöhen Preise für Gas: Das ist der Grund

Wie berichtet, müssen Heizöl-Kunden aktuell 90 Euro für 100 Liter Heizöl hinblättern - so viel wie seit fünf Jahren nicht mehr! Gas- wie Ölpreise hängen stark von Weltmarkt und -politik ab. Die SWM etwa beziehen ihr Erdgas zu fast 40 Prozent aus Russland. Nur zehn Prozent stammen aus Deutschland, 26 Prozent aus den Niederlanden und 22 Prozent aus Norwegen. Sie sind Teil des europäischen Verbundnetzes, das Erdgas von den verschiedenen Förderstellen bis zum Münchner Endkunden transportiert. 

Die SWM begründen die Preissteigerung beim Erdgas allgemein mit steigenden Energiepreisen an den Rohstoffmärkten. Das erstaunt den Energie-Experten Steffen Bukold vom Beratungsunternehmen Energy Comment. „Selbst wenn die Preise gestiegen sind: Die Versorger sichern sich die Einkaufspreise über Jahre hinweg mit Terminkontrakten. Es besteht also kein Grund, Gas teurer zu machen.“ Laut dem Vergleichsportal Check24 zählen die SWM zu den teuersten Anbietern.

Lesen Sie auch:

 

Autofahrerin schleudert mit Peugeot quer über die Autobahn - Polizei bemerkt wichtiges Detail.

bst

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Kir Royal“-Star gestorben: „Sie hatte ständig Angst zu ersticken“
„Kir Royal“-Star gestorben: „Sie hatte ständig Angst zu ersticken“
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen jeden Tag seine Werke
Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen jeden Tag seine Werke
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße

Kommentare