Taxi-Räuber schoss ohne Vorwarnung: Prozess

Mit diesem Phantombild wurde der Täter gesucht.

München - Es war kurz vor Mitternacht, als am Marienplatz ein adrett gekleideter Mann in das Taxi von Zdenek S. stieg. Der Fahrgast wollte an jenem 11. Juni 1995 in die Eggenfeldener Straße. Dort kam es zum Blutbad!

Es war kurz vor Mitternacht, als am Marienplatz ein adrett gekleideter Mann in das Taxi von Zdenek S. stieg. Der Fahrgast wollte an jenem 11. Juni 1995 in die Eggenfeldener Straße. Am Ziel zog er aber nicht den Geldbeutel aus seiner Plastiktüte, sondern eine Pistole – er drückte sofort ab! Das Opfer überlebte das eiskalte Verbrechen. Am Montag, also fast 17 Jahre danach, beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter.

Einzelhandelskaufmann Dieter S. war knapp bei Kasse. Mit einer Dreyse-Pistole (Modell 1907, 7,65 mm) versuchte er am 2. Juni 1995 ein Gardinengeschäft in Nürnberg zu überfallen. Die Tat scheiterte. Dieter S. fuhr darauf nach München, wohl mit dem festen Plan, einen Taxifahrer zu töten und auszurauben. Zdenek S. (heute 66), Diplomingenieur und Drehbuchautor, besserte damals seine Kasse mit nächtlichen Taxifahrten auf. Er dachte an nichts Böses, als der Fahrgast ihn in eine dunkle Seitenstraße lotste.

Die Dreyse-Pistole.

Ohne jede Vorwarnung schoss der Täter ihm in den Bauch. Trotz seiner schweren Schussverletzung gelang des Zdenek S., die Waffe des Angreifers zu fassen. Es entstand ein Gerangel, wobei sich zwei weitere Schüsse lösten, die die Frontscheibe des Fahrzeugs durchschlugen. Dann machte es nur noch „klick – klick“, die Waffe hatte Ladehemmung. Mehrfach schlug der Täter mit der Pistole dem Taxifahrer auf den Kopf, Doch Zdenek S. wehrte sich erfolgreich. Der Täter ergriff die Flucht, hinterließ aber einen Münchner Merkur, den er am Vortag gekauft hatte.

Auf dieser Zeitung befanden sich zwei Fingerabdrücke von Diester S. Wegen des Überfalls in Nürnberg wurde er vor Gericht gestellt und zu zwei Jahren Haft verurteilt. Das Verbrechen in München konnte erst vor einem Jahr durch einen Fingerabdruck-Vergleich mit dem AFIS-System aufgeklärt werden. Dieter S. wurde in Fürth verhaftet. Zdenek S., der durch eine Notoperation gerettet werden konnte, fährt seither nicht mehr Taxi. Er ist froh, dass dem brutalen Räuber noch der Prozess gemacht wird.

E. Unfried/J. Mell

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare