Konkrete Maßnahmen ab Dienstag

Terror auf Christkindlmärkten: München rüstet sich gegen Gefahr

Bald starten die ersten Christkindlmärkte in München - und damit wächst auch wieder die Angst vor Terroranschlägen. Ab Dienstag rüstet sich die Stadt gegen etwaige Angriffe.

Der Münchner Christkindlmarkt rund um den Marienplatz und weitere verkehrlich exponiert gelegene Weihnachtsmärkte werden an offenen Zufahrten mit Pflanztrögen und anderen Betonsperren abgesichert, die auch beim Oktoberfest zum Einsatz kommen. Sie sind als flankierende Maßnahme Teil des Sicherheits- und Einsatzkonzepts der Sicherheitsbehörden. 

Der Aufbau der Betonsperren beginnt am Dienstag, 21. November, ab etwa 7 Uhr morgens an der Ecke von Dienerstraße und Marienplatz. Auch an den Weihnachtsmärkten in Bogenhausen, am Harras, am Rotkreuzplatz und am Weißenburger Platz werden in Absprache mit den jeweiligen Veranstaltern Zufahrtssperren aufgestellt.

Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden gibt es in München aber nach wie vor keine konkrete Gefährdungslage. Die Landeshauptstadt befindet sich in ständigem Kontakt mit dem Polizeipräsidium München.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Neue Details: Gaffer pöbeln Polizisten an - dann eskaliert die Situation
Neue Details: Gaffer pöbeln Polizisten an - dann eskaliert die Situation

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.