Tierschützer demonstrieren gegen Käfighaltung

+
Mit Plakaten und einem einbetonierten Ei demonstrieren Mitglieder der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" vor dem Großeinkaufsmarkt "V-Markt" in München.

München - Tierschützer haben am Mittwoch in München gegen die Käfighaltung von Legehennen protestiert. Das prangern sie an.

Aktivisten der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ forderten mit Transparenten und einem überdimensionalen Ei die Supermarktkette V-Markt auf, Eier aus Käfighaltung aus dem Sortiment zu nehmen. „Diese Legehennenanlagen sind eine grauenhafte Tierquälerei. Die meisten Supermärkte verkaufen diese Eier nicht mehr, weil die Verbraucher sie nicht wollen. Das kann der V-Markt nicht weiter ignorieren“, sagte Sprecherin Melitta Töller. Der V-Markt sei eine der letzten Supermarktketten in ganz Deutschland, die noch Eier aus der Kleingruppenhaltung verkaufen.

Lesen Sie zum Thema auch:

Eier nur noch von glücklichen Hühnern

Wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage mitteilte, werden in den V-Markt-Filialen Eier aus allen Haltungsformen angeboten. „Die Abverkaufszahlen zeigen an, dass die Eier aus der Kleingruppenhaltung sehr stark nachgefragt sind. 60 Prozent der verkauften Eier sind aus dieser Haltungsform“, sagte Sylvester Greiter von der Kaes GmbH, der Betreibergesellschaft der V-Märkte. Dennoch habe das Unternehmen das Thema Tierschutz ständig im Fokus. „Wir überprüfen unsere Lieferanten. Solche Bedingungen, wie sie von "Vier Pfoten" dargestellt werden, haben wir nicht festgestellt.“ Greiter bedauerte seinerseits, dass die Tierschutzorganisation auf die Einladung, sich gemeinsam eine Legehennenanlage anzusehen, nie eingegangen sei.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare