Fünf Stunden TV-Störung! Warum's gar so lang gedauert hat

Auch in der Onlineredaktion gab es nur Schnee zu sehen

München - Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen gab es eine größere TV-Störung in München und dem Umland zu beklagen. Woran lag es? Besteht die Chance auf Schadenersatz? Alle Informationen finden Sie hier.

Es passierte am Freitag gegen 9:30 Uhr: Plötzlich waren hunderttausende Kunden von Kabel Deutschland in München und dem Umland vom TV-Signal abgeschnitten. Viele hatten sich ja Schnee zu Weihnachten gewünscht - aber doch bitte nicht auf dem Fernsehschirm.

Aus Fürstenfeldbruck, Starnberg und Haidhausen wurden von tz-Nutzern bei Facebook rasch Probleme gemeldet. Auch in einem Störungs-Forum beschwerten sich sofort die TV-Nutzer: "Totalausfall Kabelfernsehen" schreibt ein Münchner, Nutzerin Sabrina ergänzt: "MANN, so langsam nervt's!"

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
 © riva Verlag
Alle diese Einträge und noch viele mehr können Sie im Buch "geaddet, gepostet, Webfail!" von Nenad Marjanovic und Manuel Iber lesen. Erschienen ist die Sammlung im riva Verlag © riva Verlag

Schließlich ist es nicht die erste Störung in den vergangenen Wochen. Ende Oktober gab es eine, Mitte November eine weitere. In beiden Fällen waren nicht nur die Münchner Kunden, sondern auch viele im Umland ohne Kabel-TV. Eine halbe Million Haushalte war jeweils betroffen.

Auch diesmal war es eine größere Störung. Die traf am Morgen zuerst die Frühstücksfernsehen-Gucker. Doch auch Fans der Telenovela "Rote Rosen" (ARD) und "Sturm der Liebe" (BR) dürften stinksauer sein. Dazu verpassten Zuschauer auch noch das Resultat von "Frauentausch" auf RTL2 sowie TV-Schmankerln wie "Grenzenloser Niederrhein" auf Phoenix und die "Muschelsuche im arktischen Eis"  bei ZDF Info. Und sogar Mozarts "Zauberflöte" auf ZDF Kultur ist verstummt. "Gerade jetzt, wo gleich die ganzen guten Scripted-Reality-Formate anfangen ... Mist!! Wie soll ich jetzt nur weiter verblöden?", witzelte ein User bei merkur-online.

So wirkt Musik auf unseren Körper

Musikwirkung auf den Körper
Elektropop (z.B. Lady Gaga, Alejandro):  Bei einem Tempo über 72 bmp haben Musikstücke insbesondere auf Frauen aufputschende Wirkung. Frequenz: 80 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Rock/Pop (z. B. U2 – Beautiful Day): Gut für Männer, da sie häufig zu höheren Blutdruck als Frauen neigen. Ihre Leistung wird durch hohe motorische Erregung beeinträchtigt. Aus diesem Grund führen bei Männern tendenziell ruhigere, fließende Klänge zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit. Frequenz: unter 72 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Akustik/Folk/Blues (z. B. Jack Johnson – Wasting Time): Ruft stärkste Reaktion des Körpers hervor, da das Tempo einem verlangsamten Herzrhythmus ähnlich dem Schlafzustand entspricht. Dabei kommt es beim Zuhörer zur größten Entspannung, zur Beruhigung der Atmung und zur Entkrampfung der Muskulatur. Frequenz: 60 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Klassik (z. B. Wolfgang Amadeus Mozart – „Lacrimosa“ aus dem Requiem):  Die klassischen Klänge im langsamen Tempo helfen bei Schlafstörungen und lösen körperliche Verspannungen. Daher wird heute häufig in Zahnarztpraxen oder OP-Sälen klassische Musik zur präoperativen Angstreduktion der Patienten abgespielt. Frequenz: 65 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Oper (z. B. Guiseppe Verdi – „Triumphmarsch“ aus der Aida): Kann die Konzentrationsfähigkeit fördern und sich positiv auf den Blutdruck auswirken. So führte Verdis emotional mitreißende Opernmusik aus Aida in wissenschaftlichen Untersuchungen zu einer Blutdrucksenkung um durchschnittlich 5 mmHg bei den Zuhörern. Frequenz: 100 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Heavy Metal (z. B. Metallica – Enter Sandman): Das Lied beschleunigt die Herz-Kreislauf-Aktivität, da das Tempo dem Herzschlag während höherer Belastungen entspricht. Daher kommt es zu einer aufputschenden Wirkung. Frequenz: über 120 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Hard Rock (z. B. AC/DC – Highway To Hell): Hard Rock-Musik im schnellen Tempo wie dieser Klassiker kann zum Abbau von Aggressionen beitragen und helfen, Ängste und Frustrationen zu überwinden. Frequenz: im Mittel bei ca. 120 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Latino-Pop (z. B. Shakira – Waka Waka): Der beschwingte, lateinamerikanische Rhythmus im schnellen Tempo bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und kann helfen, melancholische Augenblicke zu überbrücken. Frequenz: ca. 125 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Chanson (z. B. Beispiel: Udo Jürgens – Aber bitte mit Sahne): Hat einen anregenden Effekt, hilft gegen Müdigkeit. Hat eine Stimmung-aufhellende Wirkung und verbessert die Leistungsfähigkeit. Frequenz: 120 Hz. © dpa
Musikwirkung auf den Körper
Schlager (z. B. Jürgen Drews – Ein Bett im Kornfeld): Das mittlere Tempo erzeugt Ausgeglichenheit und hilft gegen Stress-Symptome. Kann darüber auch motivationssteigernd wirken. Frequenz: 110 Hz. © dpa

In einer ersten Stellungnahme von Kabel Deutschland gegenüber tz-online um 11:09 Uhr hieß es, es "stehen Kunden von Kabel Deutschland in München und Umgebung die Dienste Fernsehen, Internet und Telefonie leider nicht zur Verfügung. [...] Zur Erklärung: Das Kabelnetz von Kabel Deutschland in München reicht von Freising im Norden bis Wolfratshausen im Süden, von Germering im Westen bis Erding im Osten."

Strom-Problem als Ursache - 540.000 Haushalte betroffen

Anders als zuletzt wurde offenbar kein Kabel durchgebaggert. "Wir vermuten, dass es sich um ein stromtechnisches Problem handelt", so Sprecherin Kathrin Wittmann um 12:30 Uhr zu tz-online. Bis 13:01 Uhr wurde aus der Vermutung eine Sicherheit: "Störungsursache ist ein Stromausfall in einer Kopfstation. Eine Kopfstation (Headend) versorgt ein Netz von Kabel Deutschland mit TV- und Hörfunksignalen. Kabel Deutschland arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung. Das Unternehmen bedauert die Unannehmlichkeiten und entschuldigt sich bei den betroffenen Kunden."

Die Ursache wurde gefunden - aber zunächst nicht behoben! Denn auch über die Mittagspause hatte die Störung Bestand. Bedeutete: Auch Barbara Saleschs Richterspruch, die beliebten Serien "Die Rosenheim-Cops" und "SOKO Kitzbühel" sowie "Das Vierte Lebensberatung" verpassten die jeweiligen Fans. Auch wer Johann Lafers Pfanne ("Die Küchenschlacht", ZDF Neo) brutzeln hören wollte, wurde enttäuscht.

Soldat oder Zivi: Was die Promis machten

Bund oder Zivildienst. Diese Frage stellt sich allen jungen Männern, sobald der Musterungsbescheid ins Haus flattert. Jetzt wurden beide Dienste auf sechs Monate verkürzt. Wir zeigen, welcher Promi Soldat war und wer als Zivi diente. © dpa
Harald Schmidt leistete seinen Zivildienst im Pfarrbüro der Kirchengemeinde Nürtingen (Baden-Württemberg). Auf die Frage, warum er nicht zum Bund gegangen sei antwortete Schmidt: Weil Zivildienstleistende nicht mit der Waffe töten dürfen, versuchen sie es mit Essen auf Rädern.  © dpa
Michael "Bully" Herbig dagegen leistete seinen Werhdienst mit der Waffe in der Hand beim Bund. © dpa
Der Terminator als Zivi? Absurde Vorstellung. Deswegen diente Arnold Schwarzenegger auch als Panzerfahrer beim österreichischen Bundesheer. Für eine Bodybuilding-Meisterschaft türmte er sogar aus seiner Kaserne. © dpa
Moderator und Musiker Götz Alsmann war ebenfalls beim Bund. Seine heutige Frisur passte aber wohl nicht unter den Helm. © dpa
Tote-Hosen-Sänger Campino war dagegen Zivi. Er leistete seinen Dienst in der Rheinischen Landesklinik für Psychiatrie in Düsseldorf. © dpa
Moderator und Promi-Versteher Reinhold Beckmann war Zivi in einer Jugendbildungseinrichtung. © dpa
Entertainer Thomas Gottschalk war weder Soldat noch Zivi. Er wurde als Halbwaise ausgemustert. © dpa
Gottschalks Kollege Günther Jauch entkam dem staatlichen Zwangsdienst aus einem ganz anderen Grund: Er lebte in Berlin - die Stadt war durch das Viermächteabkommen entmilitarisiert. West-Deutsche mit Wohnsitz im Westteil Berlins wurden nicht eingezogen. © dpa
RTL-Moderator Oliver Geissen ging dagegen zum Bund und robbte mit dem Gewehr in der Hand über den Boden. © dpa
Komiker Dirk Bach leistete seinen Zivildienst in Köln. © dpa
Unser Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) diente selbstverständlich in der Bundeswehr. Er leistete seinen Wehrdienst bei den Gebirgsjägern in Mittenwald. © dpa
Nationalspieler Lukas Podolski diente dem deutschen Staat als Zivi. Von April bis Dezember 2005 leistete Poldi seinen Zivildienst mit einer Sonderregelung für Spitzensportler von 15 Stunden pro Woche - und zwar im Olympia-Stützpunkt im heimatlichen Köln. © dpa
Auch Poldis Nationalmannschaftskollege Per Mertesacker war Zivi. Er diente in einer geschlossenen Anstalt für Geistigbehinderte. Mertesacker: "Für mich war das ein guter Ausgleich neben dem Fußball." © dpa
Der King of Rock 'n' Roll diente als G.I. für die US-Army in Deutschland. Elvis Presley leistete seinen Wehrdienst unter anderem von 1958 bis 1960 im Panzerbatallion der 3rd Armored Division in Friedberg (Hessen). © dpa
DSDS-Gewinner Alexander Klaws wurde wegen einer Wespengift-Allergie ausgemustert. © dpa
Sat1-Moderator Kai Pflaume war Soldat. Er diente in der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR. © dpa
"Isch hab' gedient", kann Hape Kerkeling sein. Und zwar als Zivi. © dpa
War ebenfalls Zivildienstleistender: Schwimmstar Paul Biedermann. © dpa
RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel kennt dagegen den Drill auf dem Kasernenhof: Er war bei der Bundeswehr. © dpa
Auch Starkoch Johann Lafer war Soldat. Er diente im österreichischen Bundesheer. © dpa
Ex-Nationalspieler Marco Bode war Zivi. Nach eigenen Angaben erfuhr er im Altenheim „wahren Wert der Gesundheit und Jugend“. © dpa
Moderator Stefan Raab leistete 1986/1987 seinen Grundwehrdienst bei der Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums in Köln-Wahn ab. © dpa
Komiker Hans Werner Olm entging seiner Einberufung, indem er nach West-Berlin zog: „Ich hatte keine Lust auf Bundeswehr. Und in Berlin war man davon befreit.“ © dpa
Ex-Boxweltmeister Henry Maske war Soldat in der DDR. Er brachte es sogar zum Offizier der NVA. © dpa
Im Westen diente Moderator Jürgen von der Lippe beim Bund. Und zwar in Olivgrün. Hawaii-Hemden sind im Manöver eher unpraktisch. © dpa
Schauspieler Til Schweiger leistete kurzzeitig seinen Wehrdienst beim Bund. Dann verweigerte er den Dienst an der Waffe aus Gewissensgründen und wurde Zivi im Krankenhaus. © dpa
Muskelmann Ralf Möller dagegen zog seinen Wehrdienst beim Bund durch. Er berichtet: "Ich habe meinen Wehrdienst bei den Pipeline-Pionieren absolviert, von 1979 bis 1981, Bataillon 840 in Wuppertal-Elberfeld." © dpa
BAP-Sänger Wolfgang Niedecken diente als Zivi. Er wurde in der Altenbetreuung und beim Essen auf Rädern in Köln eingesetzt. © dpa
Rodel-Olympiasieger Georg Hackl war Sportsoldat bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Bischofswiesen. Er brachte es bis zum Dienstgrad eines Stabsfeldwebels. © dpa
Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) war zwar ein guter Fußballspieler und bestimmt tauglich. er wurde aber als Sohn einer Kriegerwitwe nicht eingezogen. © dpa
Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) Philipp Rösler war Sanitätsoffizier bei der Bundeswehr. © dpa
Grünen-Fraktionsvorsitzender musste nach dem Abitur zunächst zum Bund. Seine Kriegsdienstverweigerung war zunächst nicht anerkannt worden. Er klagte sich allerdings in den Zivildienst und arbeitete in einem Heim für schwer erziehbare Jungen bei Bremen. © dpa
Komiker Mike Krüger ging zum Bund. Er war Funkfernschreiber bei der Marine in Glücksburg, Flensburg sowie beim Marinefliegergeschwader 1 (MFG1) in Kropp/Jagel. © dpa
CSU-Ehrenvorsitzender Edmund Stoiber sitzt auf diesem Bild zwar im Panzer. Er absolvierte seinen Grundwehrdienst aber bei der Gebirgsdivision in Mittenwald und Bad Reichenhall. © dpa
Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele diente beim Bund. Er lehnte aber die übliche Beförderung zum Gefreiten ab. © dpa
Er hatte ein Gewehr in der Hand und war ein Soldat: Komiker Bernd Stelter war in Unna-Königsborn im Nachschub-Bataillon stationiert. © dpa

Behebung erst nach fünf Stunden

Nach fünf Stunden - gegen 14:30 Uhr - tauchte das Bild endlich wieder auf. In einer weiteren Stellungname hieß es: "Dass es in den vergangenen Monaten drei Mal eine Störung im Münchner Kabelnetz gab, ist ein unglücklicher Zufall. Beim ersten Ausfall war Kabel Deutschland nicht verantwortlich, da bei Baggerarbeiten Glasfaserkabel durchtrennt wurden. Die zweite Störung dauerte nur eine Stunde. Ursache war ein defekter Eingangsverstärker."

Auch am Nachmittag immer noch Wackler

Auch am Nachmittag wackelte das Signal noch - ein minutenlanger weiterer Ausfall gegen 15:10 Uhr war die Folge. Ab 15:55 Uhr folgte eine weitere kurze "Schnee-Phase", auch gegen 17:10 Uhr war das Bild für mehrere Minuten weg. Seitdem funktionieren Internet und Telefonie wieder einwandfrei.

Das Unternehmen räumte ein, dass die Störung "außergewöhnlich lange" dauerte. Grund dafür sei gewesen, dass eine spezielle Sicherung ausgetauscht werden musste. “Dies darf nur von einer Elektrofachkraft mit geeignetem Gerät durchgeführt werden“, erklärte Unternehmenssprecherin Kathrin Wittmann. “Im Bereich Internet und Telefonie mussten wir zudem Ersatzschaltungen vornehmen.“

Schadenersatz nicht möglich

Viele fragen sich nun: Bekomme ich Schadenersatz? Kabel Deutschland erklärt: "Schadenersatzansprüche bestehen laut Gesetz nur, wenn wir als Kabel Deutschland den Schaden verschuldet haben. Darüber hinaus müsste der Kunde tatsächlich noch einen konkreten Schaden beziffern und nachweisen. Einen Schadensersatzanspruch für immaterielle Schäden (entgangener Fernsehgenuss, etc.) ist nicht vorgesehen. Wie schon erwähnt, gibt es für Störungen viele Ursachen, auch solche, bei denen Dritte involviert sind. Ein Beispiel hierfür ist, dass beispielsweise ein Glasfaserkabel bei Baggerarbeiten durchtrennt wird."

Waren Sie auch betroffen?

Waren Sie auch betroffen? Schreiben Sie es uns unten oder auf der Facebook-Seite der tz oder des Münchner Merkur - wenn Sie möchten, "liken" Sie uns dort doch gleich.

al.

Striptease und Dessous: So heiß zeigte sich Schweinis Sarah in einem Adventskalender

Sarah Brandner, Freundin von Bastian Schweinsteiger, befolgte jeden Tag für den Axe-Online-Adventskalender 2011 in kleinen Clips die Aufgaben der User. Das passierte oft lustig und meist sexy. © Axe
Hinter Türchen 24 nahm Sarah ein Duschbad © Axe
Dabei ließ sie ihre rote Weihnachtsunterwäsche gleich an © Axe
Die Mütze kam aber runter © Axe
Weg damit! © Axe
Und schon kommt das "Wasser" © Axe
Goldenes Konfetti überall! © Axe
Wirklich überall! © Axe
Und zum Abschied gab's einen Kuss! © Axe
Bei Türchen 23 heißt die Aufgabe... © Axe
"Strippoker"  © Axe
Und das geht so © Axe
Sarahs Gegenüber hat gute Karten © Axe
Und sie selbst? © Axe
Sarah ... © Axe
... zieht sich erst mal aus © Axe
Wow! © Axe
Wie das wohl weitergeht? © Axe
Fallen da noch mehr Hüllen? © Axe
Sarah ... © Axe
... legt ihre Karten auf den Tisch © Axe
Ihr Gegenüber ist ein Hund © Axe
Und zieht sich aus. Ob das die Pointe ist, auf die die Fans gehofft hatten? © Axe
Türchen 21: Bodypainting! © Axe
Diese Schlingel! Die User haben Sarah per Online-Voting zum "Bodypainting" aufgefordert © Axe
Doch Sarah setzt es auf ihre Weise um © Axe
Was für eine Schweinerei! © Axe
Sie hat zwar noch einiges an ... © Axe
... aber sexy ist der Hauteng-Klatschnass-Wet-Look allemal © Axe
Nun sehen Sie noch einige Bilder der vorigen Aufgaben © Axe
Die Aufgabe am 13. Dezember: Lasertag © Axe
Sarah spielt eine wilde Actionbraut © Axe
Als der Bösewicht sie ausschalten will ... © Axe
... zieht sie ihre Spezialwaffe. Wenn Blicke töten können und so! © Axe
12. Dezember: Sarah in einer Doppelrolle als Lehrerin und Schülerin. Isomorphismus? Da versteht man nur Bahnhof. © Axe
11. Dezember: Sarah zerlegt einen "Crtmonitor" mit einem Hammer. © Axe
Die Aufgabe für den 10. Dezember ... © Axe
 lautete "Fluxkompensator" © Axe
Wir können Ihnen diese vier exklusiven Making-Of-Fotos zeigen © Axe
Ein Blick hinter die Kulissen - so entstehen also die hochprofessionellen Videos für den Adventskalender © Axe
In Türchen 9 strippt die Blondine © Axe
Man sieht allerdings nur ihre Umrisse © Axe
Erst die Jacke © Axe
Dann der BH © Axe
Dann das Höschen © Axe
Es folgt die Pointe: Auch die Haare werden "ausgezogen" © Axe
Und sie ist gar nicht nackt, sondern trägt einen Overall. Oooooch! © Axe
In Türchen 8 schimpft Sarah mit einem "Problembär" © Axe
In Türchen 7 tanzt sie auf einem "Fliesentisch" © Axe
Türchen 6: Flirt mit einem "Babypfau" © Axe
"Evakostüm" lautet das Motto von Türchen 5 © Axe
Sarah gaaaanz knapp bekleidet © Axe
Lecker © Axe
Die Aufgabe für das Türchen am 4. Dezember: Playmateshooting. Dafür radelt Sarah zu einem Fotoautomaten © Axe
Sie zieht den Vorhang zu © Axe
Und dann ... © Axe
... lässt sie langsam ... © Axe
... die Hüllen fallen. © Axe
Bis sie nur noch Dessous trägt © Axe
Dann posiert sie für den Automaten © Axe
Nur werden die Bilder leider nichts © Axe
Die Aufgabe vom 3. Dezember: "Dergerät" © Axe
Sarah als Dönerfrau © Axe
Im Axe-Adventskalender wagt Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner einen heißen Ritt auf der Rüttelplatte. Wir zeigen Ihnen die Fotos.
Die Aufgabe vom 2. Dezember: "Rüttelplatte" © Axe.de
Im Axe-Adventskalender wagt Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner einen heißen Ritt auf der Rüttelplatte. Wir zeigen Ihnen die Fotos.
Das Filmchen hatte es in sich © Axe.de
Im Axe-Adventskalender wagt Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner einen heißen Ritt auf der Rüttelplatte. Wir zeigen Ihnen die Fotos.
Sarah schnallt sich fest © Axe.de
Im Axe-Adventskalender wagt Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner einen heißen Ritt auf der Rüttelplatte. Wir zeigen Ihnen die Fotos.
Und geht mächtig ab © Axe.de
Im Axe-Adventskalender wagt Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner einen heißen Ritt auf der Rüttelplatte. Wir zeigen Ihnen die Fotos.
Den Fans dürfte es gefallen © Axe.de
Im Axe-Adventskalender wagt Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner einen heißen Ritt auf der Rüttelplatte. Wir zeigen Ihnen die Fotos.
Hübsches Outfit © Axe.de
Im Axe-Adventskalender wagt Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner einen heißen Ritt auf der Rüttelplatte. Wir zeigen Ihnen die Fotos.
Und weiter © Axe.de
Im Axe-Adventskalender wagt Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner einen heißen Ritt auf der Rüttelplatte. Wir zeigen Ihnen die Fotos.
Danke für diese heißen Anblicke! © Axe.de
Es folgen weitere Bilder der Axe-Aktion: So bekommt sie sonst nur ihr Bastian zu sehen! © Axe
Für den Adventskalender 2011 der Deomarke Axe ließ sich Sarah Brandner extrasexy ablichten © Axe
Wow! © Axe
Du, die Wanne ist voll. Uh uh uh! © Axe
Ein Geschenk? © Axe
American Beauty? Bavarian Beauty! © Axe
Auspacken darf wohl nur ihr Schweini © Axe
Oh, musikalisch ist sie auch noch © Axe
Sarah will uns verschaukeln © Axe
Wem sie da wohl eine E-Mail schreibt? © Axe
Fest im Sattel - aber falschrum! © Axe
Es folgen einige Screenshots aus dem passenden Werbespot © Axe
Oh, ein Schlagzeug! © Axe
Rock you like a hurricane! © Axe
Sarah gibt alles © Axe
Neue Dessous? © Axe
Gleich mal anprobieren © Axe
Fein, fein © Axe
Das dürfte Basti gefallen  © Axe
Das auch © Axe
Wer hat dich so zerzaust, Sarah? © Axe
Wild! © Axe
Schickes Reit-Outfit © Axe
Im heimischen Wohnzimmer © Axe
Ist das Shirt etwa ein bisschen durchsichtig? © Axe
Sexy © Axe
Was für ein Blick! © Axe
Was pustet Sarah denn da auf? © Axe
Na? © Axe
Es ist ... © Axe
... ein Planschbecken © Axe
Wäre da noch Platz für jemanden? © Axe
Ja! Aber nur für Bastian! © Axe

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“

Kommentare