Chaos auf dem Mittleren Ring

München - Der Berufsverkehr versank am Dienstagmorgen im absoluten Chaos. Unter anderem sorgten mehrere Unfälle auf dem Mittleren Ring für kilometerlange Staus. 

Mit kilometerlangen Staus begann der Dienstag für viele Autofahrer, die auf dem Mittleren Ring unterwegs waren: Nach Angaben der Polizei sorgten mehrere Unfälle für Chaos im Berufsverkehr. Gegen 5.50 Uhr kam es auf der Landshuter Allee auf der Höhe der Dom-Pedro-Straße zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Dadurch gab es in beiden Richtungen erhebliche Behinderungen.

Eine 20-jährige Münchnerin hatte mit ihrem VW auf dem Parkstreifen am rechten Fahrbahnrand der Landshuter Allee geparkt. Von dort wollte sie nach links auf die Fahrbahn einfahren, um anschließend auf der Landshuter Allee weiter in südliche Richtung zu fahren.

Zeitgleich fuhr ein 42-jähriger Opel-Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen auf der Landshuter Allee. Er wollte an der Unfallstelle weiter geradeaus fahren. Nach derzeitigen Stand übersah die 20-Jährige den von hinten kommenden Opel-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß. Während der 42-Jährige mit seinem Pkw nach links geschleudert wurde und ohne weitere Kollision über den begrünten Mittelstreifen auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geriet, wurde der VW um 90 Grad nach rechts gedreht. Die 20-Jährige kollidierte dabei mit einem geparkten Audi A4.

Die beiden Unfallbeteiligten zogen sich leichte Verletzungen zu. Während der 42-Jährige zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde, wollte die 20-Jährige selbst zum Arzt gehen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 29.000 Euro.

Um 6.15 Uhr sperrte die Polizei die Landshuter Allee Richtung Süden ab der Dachauer Straße. In der Gegenrichtung war nur die rechte Fahrspur freigegeben. Der Verkehr staute sich bis zur Brudermühlbrücke beziehungsweise bis zum Biedersteiner Tunnel zurück.

Gegen zehn vor acht wurde dann im Petueltunnel, der in beiden Richtungen durch stockenden Verkehr ausgelastet war, eine automatische Tunnelsperre ausgelöst. Erst gegen 9 Uhr wurde diese wieder aufgehoben. In beiden Fahrtrichtungen kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen: Richtung Westen ab Schlüsselbergstraße, Richtung Osten ab Treffauer Straße.

Wie die Polizei mitteilt, normalisierte sich der Verkehr dort wieder bis 10 Uhr. Der Verkehr staute sich wegen der Tunnelsperre bis zur Ausfahrt Eching zurück.

Vier Unfälle am Luise-Kiesselbach-Platz und weitere Unfälle auf der Tegernseer Landstraße und auf dem Innsbrucker Ring kamen noch zum morgendlichen Chaos dazu. Ab 10.15 Uhr konnte der Verkehr wieder störungsfrei fließen, heißt es im Polizeibericht.

sr

 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auf Streife: Alle Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Alle Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare