Ganzes Stadtgebiet betroffen

Wetter in München: Schlimmster Dauerregen überstanden? Experten warnen weiter

Nach der Rekord-Hitze in München folgt Anfang August nun heftiger Regen. Der Deutsche Wetterdienst gibt Warnungen für die bayerische Landeshauptstadt heraus.

  • Der Münchner* Sommer zeigte sich bislang wechselhaft.
  • Nach einer Hitze-Welle zogen am Wochenende Unwetter über die bayerische Landeshauptstadt, die Warnungen gelten auch noch am Dienstag.
  • Alle News und Infos rund um München finden Sie immer aktuell auf unserem tz-München-Ressort*.

Update 4. August, 7.37 Uhr: Land unter in München: Die amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes gilt weiter. In und um die Landeshauptstadt wird mit ergiebigem Dauerregen mit Niederschlagsmengen zwischen 50 l/m² und 80 l/m² gerechnet. Die Warnung der Stufe 3, (am nördlichen Rad Münchens Stufe 2), gilt noch bis mindestens Dienstagabend, 18 Uhr. Südlich von München, etwa in den Landkreisen Bad Tölz, Miesbach oder Garmisch gilt die Warnung sogar bis Mittwoch, 00.00 Uhr. Wegen des Starkregens musste am Dienstagmorgen die überflutete Autobahn 8 bei Rosenheim sogar komplett gesperrt werden.

Der Deutsche Wetterdienst warnt in zahlreichen Landkreisen vor Dauerregen.

Der intensivste Regen war für die Nacht auf Dienstag erwartet worden. Die schlimmsten Regenfälle scheinen also überstanden zu sein.

Wetter-Warnung für München: Das Schlimmste kommt in der Nacht zum Dienstag

Update, 22.45 Uhr: Die Wetterlage in München bleibt auch in der Nacht angespannt: Laut einer amtlichen Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes ist mit heftigem Starkregen zu rechnen. „Die intensivsten Niederschläge werden in der Nacht zum Dienstag erwartet“, teilte die Behörde am Montagabend mit.

Die Warnung ist bis Dienstag, 18.00 Uhr in Kraft. „Schließen sie alle Fenster und Türen“, rufen die Meteorologen die Münchner, aber auch die Bewohner ganz Südbayerns auf.

Update, 20.24 Uhr: In München schüttet es seit gestern Abend mit wenigen Unterbrechungen wie aus Kübeln. Nun hat das Warnsystem KATWARN ausgelöst. Der Grund: Es kommt in der bayerischen Landeshauptstadt zu schweren Gewittern mit heftigem Starkregen. Auch Windböen mit Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h können auftreten.

Die Warnung gilt ab 20.20 Uhr und betrifft das gesamte Stadtgebiet.

KATWARN löst für München aus: Behörde warnt vor gefährlicher Wetterlage - Warnung gilt lange

Update vom 3. August, 9.50 Uhr: Eine Unwetterwarnung für München liegt vor. Soeben hat die Warnapp Katwarn ausgelöst. In der Push-Nachricht wird vor „ergiebigem Dauerregen" gewarnt. Die Warnung kommt vom Deutschen Wetterdienst, der gestern Abend bereits eine Warnung vor extremem Dauerregen für den Alpenrand und das Alpenvorland auslöste. Nun wurde die Warnung auch auf München erweitert.

Die Warnapp Katwarn hat für München ausgelöst. Es gibt eine Unwetterwarnung vor Dauerregen.

Der DWD schreibt: „Es tritt ergiebiger Dauerregen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 50 l/m² und 80 l/m² erwartet. Die intensivsten Niederschläge werden in der Nacht zum Dienstag erwartet.“

Update vom 3. August, 7.17 Uhr: Weiterhin gilt für München eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Die Warnung der Stufe 2 vor „markantem Wetter“ wurde wegen Dauerregen herausgegeben. Dieser könne laut DWD in „wechselnder Intensität" auftreten. Erwartet werden Niederschlagsmengen zwischen 35 l/m² und 50 l/m².

Bereits am Sonntagabend (2. August) gab es in der bayerischen Landeshauptstadt heftige Regenfälle. Die aktuellen Warnungen des DWD halten noch bis Dienstag (4. August) bis 18 Uhr an.

Wetter in München: Deutscher Wetterdienst spricht Warnung aus - heftige Gewitter am Abend

Update vom 2. August, 19.31 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Wetterwarnung für München herausgegeben. Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde sowie Windböen mit Geschwindigkeiten um 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) und kleinkörnigen Hagel.

Die Wetterwarnung gilt ab sofort für das gesamte Stadtgebiet.

Wetter in München: Amtliche Warnung herausgegeben - für das gesamte Stadtgebiet

Update vom 2. August, 17.56 Uhr: Nach teils starkem Dauerregen gönnt sich München im Augenblick eine Verschnaufpause. Doch wetter.com nach könnte die trockene Phase nur von kurzer Dauer sein. Für den Abend sind in Form von Gewittern Regenmengen von mehr als 5 Litern pro Quadratmeter für den Abend angesagt - die Prognose ist mit 90 Prozent auch als recht wahrscheinlich anzusehen.

Schon am Mittag schüttete es in München wie aus Kübeln. Auch in Bayern krachte es teils heftig, vom Allgäu bis in die Oberpfalz kam es zu extremen Regenfällen mit bis zu 50 Liter pro Quadratmeter.

Update vom 2. August, 13.05 Uhr: Ungemütliche Zeiten in der Landeshauptstadt. Die Warnungen des DWD sind zwar passé (siehe Update vom 1. Augst), doch wirklich schön ist es in München aktuell auch nicht wirklich. Trotz vermeintlich angenehmer 19 bis 22 Grad regnet es im Moment in der Isarmetropole.

Dieses Bild wird aller Voraussicht nach auch in den nächsten Tagen vorherrschen. Wetter.com beziffert die Regenwahrscheinlichkeit am Montag und Dienstag auf jeweils 90 Prozent. Erst am Mittwoch werde es demnach wieder sonniger.

Wetter in München: Amtliche Warnung für Landeshauptstadt

Update vom 1. August, 20.31 Uhr: Während sich die Unwetterlage in München mittlerweile gelegt hat und der Deutsche Wetterdienst (DWD) nicht mehr warnt, wüten Gewitter südöstlich der Landeshauptstadt noch immer. Ein Video, das auf der Facebook-Seite „Unwetter-Freaks“ veröffentlicht wurde, soll zeigt die Situation bei Garching zeigen, wie der Urheber Walter schreibt.

Für die Landkreise Ebersberg, Mühldorf am Inn, Rosenheim und Traunstein herrscht jetzt Alarmstufe rot. Der DWD warnt vor „Schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel“ und stellt eine amtliche Unwetterwarnung der Stufe 3 aus. Im östlichen Münchner Landkreis wird auch noch vor Unwettern gewarnt.

Eine Unwetterwarnung der Stufe 3 vor schwerem Gewitter liegt für München vor Stand - 1. August, 20.25 Uhr.

Update vom 1. August, 17.55 Uhr: Achtung Münchner - der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat soeben eine Unwetterwarnung der Stufe 3 (von 4 möglichen Stufen herausgegeben). Auch die Warnapp Katwarn hat für mehrere Regionen nahe München ausgelöst. Für das Stadtgebiet hat der DWD Unwetter der Stufe 2 angesagt. Gewitter, die von Westen kommend, auf die Stadt treffen werden, kündigte der DWD an. „Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 80 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 20 l/m² pro Stunde und Hagel“, heißt es auf der Website des Wetterdienstes für Samstagabend.

Eine Unwetterwarnung der Stufe 3 vor schwerem Gewitter liegt für München vor.

Auch vor Blitzeinschlägen und Platzregen, der zu Verkehrsbehinderungen führen kann, warnt der DWD. Zuvor galt für München eine Warnung vor Hitze. Das Ergebnis der hohen Temperaturen schlägt sich offenbar in schweren Gewittern nieder. Im nördlichen Münchener Landkreis kann es noch heftiger werden. Der DWD warnt vor Unwettern der Stufe 3 von 4. „Von Westen ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h und Hagel mit Korngrößen um 2 cm“, schreibt der Wetterdienst auf seiner Homepage.

Update vom 1. August, 11.48 Uhr: Bereits am gestrigen Freitag (31. Juli) schwitzten die Münchner bei über 32 Grad (siehe unten). Am heutigen Samstag (1. August) geht die Hitze-Welle jedoch weiter. Kurz vor 12 Uhr am Mittag liegen die Temperaturen bereits bei 30 Grad in der bayerischen Landeshauptstadt. Erwartet werden bis zu 32 Grad - die gefühlte Temperatur kann allerdings noch höher liegen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat erneut eine amtliche Warnung vor Hitze für München herausgegeben. Von 11 bis 19 Uhr wird eine „starke Wärmebelastung“ erwartet, heißt es darin. Der DWD ergänzt diese Meldung sogar noch: „Samstag ist mit einer zusätzlichen Belastung aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung insbesondere im dicht bebauten Stadtgebiet von München zu rechnen. Heute ist der 3. Tag der Warnsituation in Folge.“

Wetter in München: Amtliche Warnung herausgegeben - Hitze erreicht neuen Rekord

Update vom 31. Juli, 19.15 Uhr: War heute der heißeste Tag des Jahres in München? Sieht ganz danach aus. Mit über 32 Grad übertrumpft dieser Freitag die vorherigen Sommertage. Aber der Sommer fängt ja gerade erst an. Auch morgen werden wieder Höchsttemperaturen erwartet.

Update vom 31. Juli, 9.08 Uhr: Der heutige Freitag startet in München mit strahlend blauem Himmel. Schon am frühen Vormittag kletterten die Temperaturen auf über 20 Grad - doch dabei soll es bei weitem nicht bleiben. Schon jetzt gibt es eine Warnung vor Hitze, wie der Deutsche Wetterdienst informiert.

Wetter in München: Der Freitag zeigt sich hochsommerlich - am Samstag kommt die Hitze

Am heutigen Freitag (31. Juli) soll es in der Spitze 31 Grad geben, im Anschluss erwartet die Stadt bis in die frühen Morgenstunden eine „tropische Nacht“ - davon ist ab Temperaturen von 20 Grad die Rede. Erst im Morgengrauen des morgigen Samstags (1. August) fällt das Thermometer auf unter 20 Grad - doch nur kurz. Morgen erwartet München ein Hitze-Tag, wie wir ihn aus den vergangenen Jahren kennen. Bis zu 35 Grad in der Spitze können dabei erreicht werden.

In München wurde am Donnerstagnachmittag eine männliche Leiche aus dem Eisbach geborgen. Die zuständige Ärztin hat eine Aussage in Bezug auf die Todesursache getroffen.

Erstmeldung vom 30. Juli 2020

München - Die letzten beiden Jahre werden Münchner wohl vor allem mit einer Witterungsbedingung in Erinnerung haben: Glühende Hitze. Regelmäßig brannte die Sonne über der Stadt und sorgte f��r Temperaturen weit über 30 Grad. Dieses Jahr zeigen sich die Sommermonate bisher wechselhaft: Ist es mal einige Tage sonnig und warm, dauert es meist nicht lange, bis das nächste Gewitter vor der Tür steht und der Stadt teilweise heftige Unwetter beschert. Zum Wochenende rollt nun aber die erste Hitzewelle an - besonders am Samstag sollte man sich auf extreme Temperaturen einstellen - in ganz Bayern.

Wetter in München: Zum Wochenende kommt die Hitze - Samstag heißester Tag des Jahres

Wer in diesem Jahr beständiges Wetter gesucht hat, hat vergeblich darauf gewartet. In München krachte es im Sommer 2020 bisher in Form von teils schweren Gewittern mit ergiebigem Regen. Für die Wasserwacht München bedeutete das zahlreiche Einsätze - sogar das Bootsfahren auf der Isar musste wegen zu hohen Pegeln und Lebensgefahr verboten werden. Was viele wohl geärgert hat, ist für die Natur ein Segen: Schaut man sich die Bodenfeuchte an, die für die Natur von elementarer Bedeutung ist, zeigen die Bilder vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung: In und um München hat die Natur Bedingungen, von denen sie in den vergangenen Jahren wohl nur geträumt hat.

In rot sind trockene Teile gekennzeichnet. Blau und weiß zeigt Gebiete, die mit genug Wasser versorgt sind - wie München.

Wetter in München: August startet mit brühender Hitze - dann radikaler Wetter-Wechsel

Das erste August Wochenende zeigt sich jetzt aber von einer für diesen Sommer neuen Seite: In München wird eine Hitzewelle erwartet. Wie der Deutsche Wetterdienst prognostiziert, kommen besonders am Samstag hohe Temperaturen jenseits der 35 Grad auf die Landeshauptstadt zu - das wäre der bisher heißeste Tag des Jahres. Schon am Freitag knackt München die 30-Grad-Marke. Die Hitzewelle ist nach aktuellen Vorhersagen jedoch nicht von langer Dauer.

München: Heftiger Wetter-Wechsel steht bevor - Hitze kommt nur kurz

Schon am Nachmittag und Abend des Sonntag bilden sich Gewitter, die Starkregen und einen radikalen Temperatursturz mitbringen. Waren es am Samstag dann noch 35 Grad, erwartet uns zum Wochenstart in der Spitze satte 10 Grad weniger.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © DWD/Katwarn/Screenshot

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz

Kommentare