Ex-1860-Präsident Dieter Schneider laut Medienbericht gestorben

Ex-1860-Präsident Dieter Schneider laut Medienbericht gestorben

Wetter-Prognose: Endlich gute Nachrichten!

München - Schnee und Sonne satt — jetzt zeigt sich der Eiswinter von seiner besten Seite! Sogar Plus-Temperaturen sind in Sicht: die Prognose für die kommenden Tage.

Die aktuelle Wetter-Vorhersage

Rein in die warmen Klamotten und raus in das Spät-Winterwunderland hieß es am Sonntag bei den Münchnern — trotz teilweise zweistelliger Minusgrade. Manche wirkten so, als würden ihnen die nichts ausmachen und joggten mit dicker Mütze an der Isar entlang oder durch den Englischen Garten. Die meisten bevorzugten doch die klassischen Wintersportarten: Schlittenfahren, Langlaufen entlang der Isar oder im Westpark, Schlittschuhlaufen oder einfach ein ausgedehnter Spaziergang durch die traumhaft verschneite Glitzerwelt, endlich macht der Winter mal Freude!

Die Gewinner der Kälte

Die Gewinner der Kälte

Auch wenn es frostig kalt war. Damit bei den Minusgraden die Zehen nicht steif wurden, half nur eines: Bewegung. Aber das ließen sich die Münchner gestern nicht zweimal sagen und strömten nach draußen zum Wintersport. Bei dem Gedränge auf dem Nymphenburger Kanal oder der Rodelpiste am Olympiaberg wurde einem fast warm ums Herz. Und wenn das auch nichts half, wirkten Bratwürstl, heißer Tee oder gar Glühwein.

Und weil es so schön war, soll auch am Montag und am Dienstag die Sonne noch mal scheinen, bevor es dann ab Mittwoch wärmer und auch feuchter wird. Ab Dienstagabend soll es in München auch wieder ein wenig schneien, prognostizieren die Meteorologen von Meteomedia. Mittwochmittag soll das Thermometer sogar kurz über null Grad steigen.

Aber der Winter bleibt uns noch ein paar Wochen erhalten, prognostiziert Karsten Brandt von donnerwetter.de: „Den Februar über herrschen für Wintersportler die besten Bedingungen.“

SVS

Riesenspaß für die ganze Familie beim Eisstockschießen

Eisstockschießen ist ein Sport für ältere Herren? Von wegen, finden vier Münchner Mädels, und zeigten am Sonntag, wie so ein Teller mit Griff über den Nymphenburger Kanal sausen kann – direkt auf den Puck zu. Es spielten Jung gegen Alt, also die erwachsenen Kinder gegen ihre Eltern, und die Jugend hatte reichlich Gelegenheit zum Jubeln. „Wir werden gewinnen“, jubelte Studentin Janina Kunze (21), holte schwungvoll aus und feuerte den Eisstock direkt neben den Puck. „Von wegen Altherrensport“, sagte sie schmunzelnd.

Monte Kienader: Traumtag für kleine Skifahrer bei Dachau

Skihaserl zu werden, das braucht Zeit und Übung — und bei den Eltern ordentlich starke Nerven. Aber wer so gute Freunde hat wie die dreijährigen Olchingerinnen (von links) Selma mit Papa Mike, Laura mit Mama Britta und Isabell mit Papa Andreas, der hat gut lachen — vor allem an so einem Traumtag wie gestern. Am Monte Kienader in Bergkirchen bei Dachau drängten sich gestern Kinder und Eltern an den zwei Liften. Betreiber Franz Heitmeier (43) freute sich: „Wenn uns der Schnee auch noch die Faschingsferien über erhalten bleibt, war es ein guter Winter!“ Heuer feierte er Jubiläum, denn die Lifte am Monte Kienader gibt es seit 40 Jahren.

Englischer Garten: Endlich geht’s steil bergab!

Endlich hat der Papa mal Zeit zum lustigen Schlittenfahren! Unternehmensberater Daniel (34) saust mit Sohnemann Charles (16 Monate) den Berg am Monopteros hinunter. „Unter der Woche bin ich beruflich sehr eingespannt, deshalb genieße ich die Zeit mit meinem Sohn heute sehr. Bei so einem Königswetter macht der Winter doppelt Spaß!“ Bei klirrender Kälte ist Charles in viele Kleidungsschichten dick eingepackt – außerdem schützt ihn ein Fellsack gegen die Minusgrade..

Rubriklistenbild: © Sigi Jantz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare