Bierland Bayern

Wir wussten‘s schon längst: Bayern ist die Bier-Hochburg der Republik

+
Bierkönigin Lena Hochstraßer mit ihrem Selbstgebrauten.

Fast jede zweite Brauerei steht in Bayern. Vor allem in München sprießen die Neugründungen aus dem Boden. Warum?

München - Das gärt, das reift, das ist spritzig! Auf dem bayerischen Biermarkt tut sich viel: Das zeigte sich gestern, als der Brauerbund seine Jahresbilanz präsentierte. Stichwort Craft Beer, Stichwort Junge Wilde. Tatsache: Die Kleinstbrauereien, die voll im Trend liegen, stellen etwa 70 Prozent aller Betriebe. Mengenmäßig tragen sie bisher allerdings nur 0,89 Prozent zur deutschen Bierproduktion bei. Auf der anderen Seite gehen 83 Prozent des Ausstoßes auf das Konto der Großbrauereien, die nur 4,7 Prozent aller Betriebe ausmachen.

Lesen Sie zudem auch: Luxusbier darf „Neuschwansteiner“ heißen, obwohl es da gar nicht gebraut wird - aber...

Logisch: Bayern ist die Bier-Hochburg der Republik – fast jede zweite deutsche Brauerei steht im Freistaat. Ein Zentrum für Neugründungen ist dabei München. „Das ist ein urbanes Phänomen“, sagt Georg Schneider, Präsident des Brauerbundes.

Das dürfte Sie auch interessieren: München bekommt eine neue Brauerei

Man denke etwa an Giesinger, an Haderner – und was alles noch kommt… Prost! 

mk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner geht mit Bekanntschaft nachts in den Park - kurz darauf bereut er es bitter
Münchner geht mit Bekanntschaft nachts in den Park - kurz darauf bereut er es bitter
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.