Wohnungsnot! Experten schlagen Alarm

München - Die Mieten steigen, die Wohnungssuche dauert, und die Schlangen werden immer länger: In München herrscht Wohnungsnot! Ein Negativrekord belegt das. Die Experten schlagen Alarm.

Nach einer Studie der Kampagne Impulse für den Wohnungsbau fehlen bundesweit schon 100 000 Apartments – 31 000 davon in München. Ein trauriger Rekord! Und noch schlimmer: Die Zahlen könnten sich bis 2017 vervierfachen.

Hartz-IV-Wohnung: Architekt entwirft Bausatz

Die Hartz-IV-Wohnung

Der Münchner Marktforscher Prof. Stephan Kippes vom Immobilienverband IVD kann die Diagnose nachvollziehen: „Der Druck im Kessel steigt. Die Menschen schränken sich ein und bleiben in kleinen Wohnungen. Zuzügler weichen ins Umland aus.“

Die Ursachen für die Verschärfung laut Studie: Die Zahl der Erwachsenen steigt wegen der Alterung, immer mehr wohnen allein, die Leute flüchten vom Land in die Stadt, wo die Jobs locken. Die Experten warnen vor Personalnot: „Ohne eine Milderung der Wohnungsnot wird auch die wirtschaftliche Entwicklung in Mitleidenschaft gezogen.“

Es drohten Standortnachteile. Darum müssten Eigenheimzulage und eine bessere Abschreibung für Investoren wieder eingeführt werden.

DAC

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare