Froh(stig)e Ostern!

+
Trübe Aussichten für die Ostertage.

München - Osterhase oder Nikolaus: Wer kommt denn nun? Bei dem Schmuddelwetter könnte man meinen, Weihnachten steht vor der Tür. Schneeregen, Graupel, höchstens 8 Grad: Heuer heißt es warm anziehen bei der Eiersuche!

 „Pünktlich zu den Feiertagen legt der Frühling eine Pause ein“, sagt Meteorologe Dominik Jung vom Onlineportal wetter.net. Schon der heutige Samstag ist frisch und verregnet, das Thermometer schafft es gerade mal auf schlappe 5 bis 8 Grad. Am Ostersonntag das gleiche Bild: Es bleibt nasskalt, morgens hat es bei Temperaturen um minus (!) 3 Grad sogar Bodenfrost. „Autofahrer sollten auf dem Weg zur Ostermesse aufpassen. Die Straßen können gefährlich glatt sein“, warnt Jung.

Die Wettervorhersage

Auch der Osterhase darf sich dicke Socken überziehen! Verantwortlich für die Kälte ist Tief Grit, das feuchte Luft vom Atlantik nach Bayern bringt. Dabei lagen die Münchner im vergangenen Jahr an Ostern bei 22 Grad im Liegestuhl … „Aber nicht vergessen: Da war Ostern drei Wochen später“, erinnert Jung.

Heuer sollte man die Eiersuche am besten gleich nach drinnen verlegen. Ab nächster Woche ist Besserung in Sicht: Am Ostermontag regnet es zwar noch, aber immerhin spitzt bei bis 12 Grad ab und zu die Sonne hinter den Wolken hervor. Und ab Dienstag kehrt für den Rest der Ferien der Frühling wieder zurück – wenn auch in wechselhafter April-Laune: „Es bleibt zwar unbeständig, wird aber wieder wärmer bei bis 17 Grad“, sagt der Experte. Einen kleinen Vorteil hat das Regentief: So schmelzen wenigstens die Schokohasen in ihrem Gartenversteck nicht davon. Viel Spaß bei der Suche!

Christina Schmelzer

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare