1. tz
  2. München
  3. Stadt

Debatte um Parkgebühren: CSU fordert Gratis-Parken für Handwerker - „Kommt allen Münchnern zugute“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Karowski

Kommentare

München erhöht die Parkgebühren, die CSU will aber Handwerker entlasten.
München erhöht die Parkgebühren, die CSU will aber Handwerker entlasten. © Oliver Bodmer

Handwerker sollen fürs Parken in München gar nichts mehr bezahlen. Das fordert die CSU im Münchner Stadtrat. Hintergrund ist die unlängst beschlossene Preiserhöhung.

München - Die Debatte um höhere Parkgebühren für Handwerker betritt eine neue Ebene, denn die CSU will die Gebühren gleich ganz abschaffen. Betriebe sollen im Rahmen der Ausübung der jeweiligen Tätigkeit in der Stadt kostenlos parken dürfen, heißt es in einem Antrag.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Parkgebühren in München: Stadtrat hebt die Kosten für Handwerker an

Der Stadtrat hatte mit den Stimmen von Grünen und SPD jüngst beschlossen, die Preise für die Lizenzen zu erhöhen, Handwerker sollen für ihren Parkschein künftig 720 Euro anstatt 265 Euro pro Jahr zahlen. Für gewerbliche Anlieger (Betriebsfahrzeuge) steigen die Kosten auf 720 statt 120 Euro. Und auch das Zeitparken (pro Stunde) in den Parklizenzgebieten wird auf 1,90 Euro angehoben, die Tagesgebühr steigt von sechs auf elf Euro.

Laut CSU-Fraktion sei insbesondere bei der Erhöhung der Kosten für die Handwerker die Konsequenz, dass die Betriebe die Mehrbelastung auf den Verbraucher umlegen würden. Damit komme die Erhöhung der Parkgebühren direkt bei jedem Münchner im Geldbeutel an. Zusätzlich schreckten die hohen Parkgebühren in Kombination mit dem Mangel an verfügbaren Parkplätzen die Handwerksbetriebe immer mehr davon ab, Aufträge innerhalb der Stadt München* anzunehmen. Dies wiederum lasse die Preise für Handwerksleistung noch mehr explodieren und mache den Lebensunterhalt in der Landeshauptstadt immer weniger leistbar für die Bürger.

CSU-Stadtrat Hans Hammer: „Schafft Attraktivität für den Mittelstand“

„Die Erhöhung der Parkgebühren führt am Ende zu einer Preissteigerung bei den Kunden“, sagt CSU-Stadtrat Hans Hammer. Die bereits hohen Lebenshaltungskosten in der Stadt München stiegen dadurch weiter an. „Die Forderung nach dem kostenlosen Parken für Handwerksbetriebe in der Landeshauptstadt kommt allen Münchnern zugute, entlastet die Handwerksbetriebe und schafft gleichzeitig Attraktivität für diese wichtigen Betriebe des Mittelstands.“ *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare