Feindselige Stimmung gegen Beamte

Viele Partys auf Münchens Straßen: 150-Mann-Feier am Eisbach endet mit polizeifeindlichen Sprechchören

Englischer Garten
+
Am Wochenende musste die Polizei auch im Englischen Garten wieder eine nächtliche Party auflösen. (Symbolfoto)

Viel zu tun gab es für die Münchner Polizei am Wochenende. Wegen Ruhestörung mussten die Beamten einige Partys auf offener Straße auflösen.

München - Ob im Englischen Garten, in Nymphenburg oder Oberföhring: Das inzwischen deutlich kühle Herbstwetter hielt die Münchner Partywütigen am Wochenende nicht vom Feiern ab. Die Polizei wurde wegen nächtlichen Ruhestörungen zu zahlreichen Einsätzen gerufen.

München: Jugendliche geraten in Streit - Polizei findet Messer

Am Freitag, 8. Oktober, gegen 18 Uhr, ging bei der Polizei der Hinweis auf einen lauten Streit unter Jugendlichen in Bogenhausen ein. Als die Beamten auf einem Basketballplatz in der Fideliostraße eintrafen, konnten sie die zwei Parteien - bestehend aus insgesamt elf Personen - voneinander trennen. Bei einem Jugendlichen wurde ein Messer gefunden.

Die Waffe wurde beschlagnahmt, den Besitzer erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz. Nachdem die Polizei die Personalien der Beteiligten aufgenommen hatte, erhielten alle einen Platzverweis. Ob es im Rahmen der Auseinandersetzung auch zu Straftaten gekommen ist, ist derzeit noch nicht geklärt.

Ein paar Stunden später, gegen 21 Uhr, wurde der Polizei eine Ruhestörung durch eine große Personengruppe im Bereich der Gerner Straße/Südliche Auffahrtsallee gemeldet. Vor Ort stießen die Beamten auf etwa 100 bis 150 Feiernde. Zur Verstärkung rückten mehrere Streifen an. Anschließend erhielten alle Anwesenden eine Platzverweis.

Nymphenburg: 150 Feiernde auf Straße - Polizei erteilt Platzverweis

Am Samstag, 9. Oktober, gegen 1 Uhr, gingen bei der Polizei erneut Beschwerden über nächtliche Ruhestörungen ein. Zeugen sprachen von einer größeren Feier am Eisbach, im Englischen Garten, bei der überlaute Musik gespielt werde. Die Beamten gingen dem Hinweis nach. An der Ifflandstraße/Isarring stießen sie auf eine nicht angemeldete Veranstaltung mit etwa 150 Personen, die bei lauter Musik feierten. Mehrere Einsatzfahrzeuge rückten an. Als die Feiernden anschließend dazu aufgerufen wurden, ihre Musik einzustellen, wurden von mehreren Personen polizeifeindliche Sprechchöre angestimmt.

Dabei wurde versucht, feindselige Stimmung gegen die Beamten zu schaffen. „Die Atmosphäre gegenüber den Polizeibeamten wurde zunehmend aggressiver, woraufhin sich der Einsatzleiter entschied, die Veranstaltung zu beenden“, heißt es dazu im Polizeibericht. Die anwesenden Personen erhielten einen Platzverweis. Der Musikanlagenbetreiber erhielt eine Anzeige wegen mehrfacher Ruhestörung.

150 Personen feiern im Englischen Garten: Feindselige Stimmung gegen Polizisten

Wenig später, gegen 2 Uhr, erhielt die Polizei den Hinweis zu einer lauten größeren Feier im Bereich der Leinthalerbrücke. Als die Streife in Oberföhring ankam, stieß sie auf etwa 80 Personen, die ebenfalls zu lauter Musik feierten. Da die Personen vor Ort größtenteils einsichtig waren, wurde die Feierlichkeit beendet. Es wurden keine Anzeigen erstattet. Die Personen räumten selbstständig den verursachten Müll auf und verließen den Bereich der Leinthalerbrücke. 

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie hier. Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an. *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare