Mitten im Glockenbach unter dem Glockenbach

Martin Arz liest am Donnerstag in der Glockenbach-Buchhandlung aus seinem neuen Krimi "Pechwinkel".

München - Freunde des Münchner Krimis sollten sich diesen Termin vormerken: An diesem Donnerstag, 15.09., liest Autor Martin Arz aus seinem neuesten Buch "Pechwinkel". Der aktuelle Fall spielt mitten im Glockenbachviertel.

Zum vierten Mal schickt Autor Martin Arz Kriminalrat Max Pfeffer innerhalb Münchens auf Verbrecherjagd. Dieses Mal spielt die Geschichte vornehmlich im Glockenbachviertel, besser gesagt im Glockenbach selber. Dort wird bei der Bachauskehr nämlich eine Frauenleich entdeckt. Wurde die alte Frau Opfer einer brutalen Entmietung, weil den Haien auf dem völlig überhitzten Münchner Immobilienmarkt jedes Mittel recht ist? Max Pfeffer entdeckt Parallelen zu weiteren Morden an alten Damen, die alle augenscheinlich nur wegen ein paar Euro Beute erwürgt wurden. Pfeffer stößt in ein Wespennest aus Habgier und beinahe wird der eiskalte Glockenbach für ihn zum nassen Grab. Denn das Haus der Toten aus dem Bach birgt ein schreckliches Geheimnis ...

 Für alle Krimi- und München-Fans liest Autor Martin Arz an diesem Donnerstag aus seinem neuen Krimi "Pechwinkel". Wenn das Wetter mitspielt, gibt es dazu noch eine Mini-Führung durch das Viertel zu den Schauplätzen der Geschichte.

Wann: Donnerstag, 15. September 2009

Beginn: 19.00 Uhr

Kosten: 10 Euro

Ort: Glockenbach Buchhandlung

Adresse: Hans-Sachs-Str. 10, 80469 München

Telefonnummer: 089-2603214

 

“Ob das ein Gott gemacht hat?” Die besten Sprüche über München

"Ob das ein Gott gemacht hat?" Die besten Sprüche über München

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn München: Fahrzeugstörung - Verzögerungen auf Stammstrecke
S-Bahn München: Fahrzeugstörung - Verzögerungen auf Stammstrecke
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion