1. tz
  2. München
  3. Stadt

Pferde laufen durch den Berufsverkehr auf der A8 bei München - Polizei mit Hubschrauber im Einsatz

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

Die Reiterstaffel fing die beiden Pferde schließlich ein.
Die Reiterstaffel fing die beiden Pferde schließlich ein. © Polizei

Ungewohntes Bild auf der A8 am Donnerstagmorgen: Dort waren im Berufsverkehr zwei Pferde unterwegs. Die anschließend noch einen kleinen Ausflug machten.

München - Große Aufregung auf der Autobahn 8: Am Donnerstagmorgen (21.April) gegen 6.40 Uhr waren dort neben Autos und Lkw zwei Pferde unterwegs. Die beiden waren offenbar von einem Hof bei Taufkirchen ausgebrochen und nun auf eigene Faust auf Erkundungstour. Auf der Autobahn war es den Pferden dann aber doch zu turbulent. Nahe der Anschlussstelle Sauerlach verabschiedeten sie sich nach einer guten Viertelstunde auf Wiesen und in Wälder, teilt die Münchner Polizei mit. Die Beamten waren mittlerweile alarmiert – und auf der Suche nach den Tieren.

Auch der Hubschrauber half bei der Suche

Zwischenzeitlich war neben dem Münchner Polizeipräsidium auch das Präsidium Oberbayern Süd im Einsatz. Das ist nämlich für die Autobahn zuständig. Bei der Suche half zudem ein Hubschrauber. Die beiden Pferde waren in der Zwischenzeit auf der Landstraße Richtung Sauerlach unterwegs. Sie wechselten aber immer wieder ihren Standort. Bis sie schließlich nahe einem Kieswerk an der Lanzenhaarer Straße zwischen Oberhaching und Sauerlach gestoppt werden konnten.

Ausgebrochene Pferde nach rund einer Stunde eingefangen

Die Beamten der Reiterstaffel beruhigten die Tiere und legten ihnen schließlich das Halfter um. Wohlbehalten konnten die beiden Pferde an ihre Eigentümer zurückgegeben werden. Die hatten sich derweil schon selbst auf die Suche gemacht. Schließlich kam die Nachricht über die freilaufenden Tiere auch im Radio. Nach rund einer Stunde war der Ausflug für die zwei Ausbrecher beendet. Genug Auslauf sollten sie an dem Tag also bekommen haben - und zum Glück ging ja alles gut aus.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema