Ab Spätherbst kehren die Tiere zurück

Pläne für neues Gehege in Hellabrunn: Das wird Wolfs Revier

Ein Wolf steht auf einem Baumstamm.
+
Der Wolf kehrt im Spätherbst nach Hellabrunn zurück.

Der Wolf kehrt zurück – und zwar nach Hellabrunn. Dort wird nun fleißig umgebaut, bis Spätherbst soll alles fertig sein. Nicht nur für die Tiere kommen Neuerungen, auch für Besucher wird sich etwas ändern. Wir erklären hier, wie das neue Gehege aussehen soll.

Asslan war der letzte seiner Art. Als der Europäische Wolf im Februar im für Wölfe stolzen Alter von 15 Jahren starb, hatte Hellabrunn eine Attraktion weniger. Denn all seine Geschwister waren bis 2018 verendet. Das war zum Heulen! Doch damit ist jetzt Schluss. Bereits im Spätherbst dieses Jahres soll ein neues Rudel in den Tierpark einziehen. Aber bis es so weit ist, wird das Gehege kräftig umgebaut. Unserer Zeitung liegen exklusiv die Pläne vor, wie es aussehen soll.

So soll das neue Gehege für den Wolf in Hellabrunn aussehen.

Der Förderkreis des Tierparks beteiligt sich mit seinem diesjährigen Spendenprojekt an der Sanierung der Wolfsanlage. Die wird komplett modernisiert. Künftig soll das Gelände seinen Bewohnern viel Abwechslung bieten, unter anderem durch verschiedene Rückzugsmöglichkeiten wie Höhlen, liegende Baumstämme, Findlinge und Bepflanzungen. Es gibt sogar Sonnenliegeplätze und eine Badebucht.

Doch nicht nur für die Tiere wird umgebaut. Auch der Besucherbereich vor der Wolfsanlage wird völlig neu gestaltet: Vom Besucherweg ermöglicht künftig eine kleine Brücke über den Wassergraben neue Einblicke in das Gelände mit seinem waldartigen Baumbestand. Die Brücke wird auch einen offenen Pavillon tragen, in dem sich die Besucher über die Gefährdung des Wolfes sowie dessen Rückkehr nach Deutschland informieren können.

Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD), die auch Vorsitzende des Tierpark-Aufsichtsrats ist, sagte auf Anfrage: „Ich freue mich, dass schon bald ein neues Wolfsrudel nach Hellabrunn ziehen wird. Wölfe sind soziale Tiere mit starken Bindungen. Sie leben in einem Familienverband, in dem es eine klare Sozialstruktur gibt.“ Das neue Gelände werde nicht nur den Bewohnern viel Abwechslung bieten. Auch die Tierpark-Besucher könnten sich vom hoch entwickelten Sozialverhalten der Tiere bald selbst überzeugen.

Tierpark-Direktor Rasem Baban sagte im Februar: „Der Wolf ist eine beliebte und gleichzeitig sehr faszinierende Tierart und seit Jahrhunderten ein Begleiter des Menschen: nicht nur als Mythos und in Märchen, sondern auch als Waldbewohner. Daher freut es mich, dass er uns noch eine Weile erhalten bleibt.“

Der Tierpark ist seit 1. Mai wieder für Besucher geöffnet. Alle Besucher ab sechs Jahren benötigen einen negativen Corona-Test. Ein öffentliches Bürger-Testzentrum wird auf dem Parkplatz an der Siebenbrunner Straße eingerichtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare