Zehn Streifenwagen vor Ort

Großer Polizeieinsatz in Großhadern am Dienstagabend: Mann bedroht mehrere Menschen mit Pistole und Schlagstock

Mit einem Teleskop-Schlagstock und einer Schreckschuss-Pistole bedrohte ein Mann mehrere Menschen in München.
+
Mit einem Teleskop-Schlagstock und einer Schreckschuss-Pistole bedrohte ein Mann mehrere Menschen in München. (Symbolbild)

Ein Großaufgebot an Polizisten wurde am Dienstagabend nach Großhadern gerufen. Ein Mann hatte zwei Personen mit einer Pistole und einem Schlagstock bedroht.

  • Mit Waffe und Schlagstock bewaffnet zog ein Mann durch Großhadern.
  • Er bedrohte zwei Männer und versteckte sich dann in einem Wohnhaus.
  • Aufgrund der unklaren Bedrohungslage waren gleich zehn Streifenwagen im Einsatz.

München - Am Dienstagabend kam es in Großhadern zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein Mann soll mit einer Pistole und einem Schlagstock einen anderen Mann bedroht haben. Mit den Vorfällen von Nizza und Wien im Hinterkopf war natürlich Eile geboten. Zahlreiche Streifenwagen machten sich auf den Weg in den Südwesten von München.

Polizeieinsatz in Großhadern: Abschleppdienstmitarbeiter mit Waffe bedroht

Gegen 20 Uhr ging der Notruf bei der Münchner Polizei ein. Ein Anrufer meldete einen Mann, der ihn mit einer Pistole und einem Schlagstock bedroht haben soll. Da nicht klar war, wie gefährlich die Situation wirklich war, schickte die Polizei gleich zehn Streifenwagen nach Großhadern. Dort angekommen trafen sie auf einen Abschleppdienstmitarbeiter, der ebenfalls von dem inzwischen geflohenen Mann bedroht wurde. Anscheinend hatte der Abschleppwagen die Einfahrt blockiert, aus der der Mann mit seinem Mercedes fahren wollte. Die Beamten stellten dann schnell fest, dass sich der Bewaffnete in ein Wohnhaus zurückgezogen hatte, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Dort trafen sie ihn in einer Wohnung an. Er ließ sich ohne Widerstand festnehmen. Es handelte sich um einen 56-Jährigen aus dem Landkreis Erding. Zur weiteren Untersuchung setzte die Polizei einen Spürhund ein, der in der Wohnung zusätzliche Munition fand. Die Waffe, die sich als Schreckschusspistole herausstellte, und der Teleskopschlagstock konnten im Auto sichergestellt werden.

Polizeieinsatz in Großhadern: Mann erwarten mehrere Anzeigen

Bei der Festnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch an dem 56-Jährigen fest. Auf der Wache wurde ihm dann im Laufe der weiteren Untersuchungen Blut abgenommen. Nach der Aufnahme der Personalien durfte der Erdinger dann wieder gehen. Ihn erwarten jetzt Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz und Bedrohung. An den Ermittlungen beteiligt, ist auch die Verkehrspolizei München. (tel)

Ein Pfleger aus einem Münchner Krankenhaus soll versucht haben, mehrere Patienten zu töten.

Auch interessant

Kommentare