Fruchtblase geplatzt

Mitten in München: Polizei stößt auf hochschwangere Frau - dann nehmen Beamte Situation selbst in die Hand

Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht durch die Nacht.
+
Mit dem Streifenwagen brachten Münchner Polizeibeamte eine hochschwangere Frau ins Krankenhaus (Symbolbild).

Polizisten stießen in München auf eine hochschwangere Frau. Sie riefen einen Rettungswagen - doch als die Fruchtblase platzte, fuhren sie kurzerhand selbst ins Krankenhaus.

  • In München traf eine Polizeistreife auf eine hilflos wirkende Frau.
  • Die 35-Jährige war hochschwanger - ihre Fruchtblase platzte vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes.
  • Die Beamten brachten die Münchnerin mit dem Streifenwagen in den Kreißsaal.

München/Ludwigvorstadt - Eine Münchner Polizeistreife wurde vergangenen Dienstag gegen 2.15 Uhr auf eine hilflos wirkende Frau aufmerksam. Die Beamten trafen im Bereich der Lindwurmstraße/Poccistraße auf eine 35-Jährige Münchnerin, die in Begleitung eines Mannes war - und einen Reisekoffer bei sich trug. Dann kam die Überraschung: Es handelte sich um eine hochschwangere Frau, die über starke Wehen klagte. Wie die Polizei angibt, war sie „zur Entbindung unterwegs in ein Krankenhaus“. Die Beamten verständigten den Rettungsdienst - kurz darauf platzte aber bereits die Fruchtblase der werdenden Mutter.

München: Polizei-Streife bringt Frau kurzerhand mit Streifenwagen in den Kreißsaal

„Deshalb entschieden sich die Polizeibeamten kurzerhand dazu, nicht weiter auf einen Rettungswagen zu warten und die Frau selbst mit dem Dienstfahrzeug in ein nahegelegenes Krankenhaus zu fahren“, schreibt die Polizei. Die Streifenbeamten begleiteten die Frau noch bis in den Kreißsaal der Frauenklinik an der Maistraße.

„Im Nachhinein meldete sich die frischgebackene Mutter bei der Dienststelle und bedankte sich herzlich für den Einsatz und den Beistand durch die Kollegen“, schreiben die Beamten. Stolz habe sie berichtet, dass sie eine gesunde Tochter zur Welt gebracht hatte. (nap)

Auch interessant

Kommentare