„Wählen sie 110“

Münchner Polizei warnt vor diesem „Phänomen“

Die Häufung des „Phänomens“ macht der Polizei Sorgen. Darum warnt sie die Bürger.

Im aktuellen Polizeibericht heißt es: „Häufung von Anrufen bezüglich des Phänomens falsche Polizeibeamte“. Doch was hat es genau damit auf sich? Am Dienstag, 29. Mai, sowie am Mittwoch, 30. Mai, meldeten sich im gesamten Stadtgebiet unbekannte Täter telefonisch und gaben sich als Polizeibeamte aus. 

Die Anrufer versuchten unter verschiedenen Vorwänden Informationen zu den persönlichen sowie zu den Vermögensverhältnissen zu bekommen. Am Dienstag kam es zu 49 Anrufen, am Mittwoch zu 89 Anrufen, die der Polizei gemeldet wurden. 

Das rät die Polizei

Die Münchner Polizei rät bei derartigen Anrufen misstrauisch zu sein und keine Auskünfte zu geben. Richtige Polizeibeamte fordern sie niemals auf Wertgegenstände oder Geld an Unbekannte zu übergeben, oder ins Ausland zu überweisen. 

Wenn sie unsicher sind, ob ein Anruf eines echten Polizeibeamten vorliegt, wählen sie den Polizeinotruf 110.

Lesen Sie auch

Ferrari-Unfall bei Tempo 200 auf A95: Mega-Schaden und 900 Meter langes Trümmerfeld

Ein Trümmerfeld aus Autowrack-Teilen auf knapp 900 Meter Länge und Sachschaden von rund 200.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am sich am späten Mittwochabend kurz vor der Anschlussstelle Wolfratshausen auf der A95 ereignete.

Rubriklistenbild: © dpa / Julian Stratenschulte /Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Riemer See: Taucher finden Leiche von Mann (25) - Polizei nennt brisantes Detail
Riemer See: Taucher finden Leiche von Mann (25) - Polizei nennt brisantes Detail
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Mieten in München: Offenbar Ende des Immo-Irrsinns in Sicht
Mieten in München: Offenbar Ende des Immo-Irrsinns in Sicht

Kommentare