Wurde bundesweit verkauft

Münchner Händler ruft Produkt zurück - Hinweis für Kunden: Gefährlicher „Fremdkörper“ fällt kaum auf

Einkaufswagen
+
Ein Münchner Händler ruft seinen Gemüsesaft zurück (Symbolbild).

Wichtige Kunde aus München: Wegen gefährlicher „Fremdkörper“ im Produkt ruft ein Unternehmen seinen Gemüsesaft zurück. Das müssen Verbraucher beachten.

München - Wegen möglicher Splitter ruft der Münchner* Händler von Bio-Lebensmitteln Antidote seinen Gemüsesaft „I DO Greens Come True“ zurück. Betroffen seien Chargen mit Mindesthaltbarkeitsdatum 1. Juli 2021, erklärte die Firma am Freitag (25. Juni).

München: Händler ruft Produkt wegen Splittergefahr zurück - „Fremdkörper“ fällt kaum auf

Bei dem Artikel seien Kunststoff-Splitter festgestellt worden. Der Fremdkörper falle insbesondere wegen seiner Größe, Farblosigkeit und Transparenz vor und beim Verzehr in dem trüben Getränk nicht auf.

Damit bestehe die Möglichkeit, dass er verschluckt werde. Wegen der festgestellten Härte und der Form könnten Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie im Verdauungstrakt nicht ausgeschlossen werden, warnte das Unternehmen.

Bundesweit verkaufter Gemüsesaft zurückgerufen: Das müssen Kunden jetzt wissen

Der Artikel wurde demnach bundesweit online und im Einzelhandel verkauft. Kunden, die den entsprechenden Artikel gekauft haben, können diesen der Firma zufolge gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. (dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare