1. tz
  2. München
  3. Stadt

Wieder Protest-Aktion in München: Aktivisten kleben sich zum Berufsverkehr mitten in die City

Erstellt:

Von: Lucas Sauter-Orengo

Kommentare

Die Gruppe „Letzte Generation“ während der Protest-Aktion in München.
Die Gruppe „Letzte Generation“ während der Protest-Aktion in München. © Twitter Screenshot „Letzte Generation“

In München kommt es zu einer erneuten Protestaktion der Gruppe „Letzte Generation“. Insgesamt neun Personen haben sich an die Widenmayerstraße geklebt.

Klima-Protest in München: Polizei nimmt Aktivisten in Gewahrsam

Update vom 21. November, 16.22 Uhr: Nach dem Klimaprotest am Vormittag in München nahmen die Beamten die Teilnehmer vorläufig in Gewahrsam. Kaum waren sie wieder auf freiem Fuß, klebten sich einige der Aktivisten wieder auf der Straße fest - an der gleichen Stelle.

Klima-Protest in München: Teilnehmer rücken ein zweites Mal aus

„Das ist auf jeden Fall auch ein Signal, dass wir uns, auch wenn uns Haft angedroht wird, nicht abschrecken lassen“, sagte eine Sprecherin der Gruppe „Letzte Generation“ am Montag. „Wir haben die Gelegenheit genutzt, sobald sie wieder da war.“ Unterdessen befanden sich 13 Mitglieder der Gruppierung weiter in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim, nachdem sie auf richterliche Anordnung für 30 Tage in Polizeigewahrsam geschickt worden waren. Einer der Aktivisten in Gewahrsam befand sich nach Angaben der Gruppe am Montag weiter im Hungerstreik, den er gut eine Woche zuvor begonnen hatte.

Update vom 21. November, 11.39 Uhr: Aktivisten der „Letzten Generation“ haben bei einem Klimaprotest in München am Montagmorgen den Verkehr blockiert. Neun Menschen seien an der Blockade an der Luitpoldbrücke beteiligt gewesen, fünf von ihnen hätten sich dabei an der Straße festgeklebt, teilte die Polizei mit. Die Straßensperrung sei nach rund eineinhalb Stunden aufgehoben worden. Die Polizei habe die Beteiligten vorläufig in Gewahrsam genommen.

Erstmeldung vom 21. November

München - Klimaaktivsten hielten am Montagmorgen eine weitere Protest-Aktion in München ab. Bereits in den vergangenen Wochen war es wiederholt zu Protesten gekommen, meist fanden diese am Stachus statt. Dabei klebten sich mehrere Menschen auf die Straße und blockierten so den Verkehr. Teilnehmer der Proteste sind teilweise in Gewahrsam. Aktuell stören die Aktivisten den Verkehr an der Luitpoldbrücke.

München: Klimaaktivsten mit erneuter Aktion - Menschen kleben sich an die Widenmayerstraße

Wie die Polizei berichtet, haben sich insgesamt neun Aktivisten an die Widenmayerstraße gekleb. Die Aktivistengruppe „Letzte Generation“ hat via Twitter ein Statement zur Aktion abgegeben, dort heißt es: „Der Gedanke an lange Haftstrafen schreckt uns nicht ab, für eine lebenswerte Zukunft #FürAlle zu kämpfen. Wir steuern auf den Abgrund zu und auf der #COP27 konnte man sich nicht auf umfassende Maßnahmen zur CO2-Reduktion einigen.“

Einige Klimaaktivisten befinden sich in Bayern derzeit in Gewahrsam. Die strenge Handhabe der bayerischen Polizei stößt auch auf Kritik. Erst am Sonntag war die Weltklimakonferenz in Ägypten zu Ende gegangen. Dort, so die Expertenmeinung, habe man nicht die notwendigen Maßnahmen getroffen, um die globalen Klimaziele zu erreichen.

Auch interessant

Kommentare