Körperverletzung und Diebstahl

Münchner Jugendbanden schlagen zu! Nach Karlsfeld nun Schock in Pullach: Mob stürmt Party

Jugendkriminalität ist auch in München immer wieder ein Problem (Symbolfoto).
+
Jugendkriminalität ist auch in München immer wieder ein Problem (Symbolfoto).

Es ist der nächste Vorfall in der Münchner Jugendbanden-Kriminalität: Eine Gruppe Halbwüchsiger ist bei einer Geburtstagsparty in Pullach über die Gäste hergefallen.

München - Es könnte eine Szene aus einem Krimi sein: Eine Horde wildgewordener Jugendlicher bricht in einen Garten ein und fällt über feiernde Altersgenossen her. Genau das soll jetzt in Pullach passiert sein – und die Gang soll in einem Anwesen des Nobel-Vororts eine Spur der Verwüstung hinterlassen haben! Es war das dramatische Ende einer Geburtstagsparty…

20 Gang-Mitglieder „aus gut situierten Familien“ gehen auf Partygäste los

Der Vorfall soll sich Freitagabend in der Gistlstraße ereignet haben. Der Gastgeber feierte mit etwa 40 bis 50 Leuten im elterlichen Garten seinen 18. Geburtstag, wie Eltern von Partygästen der tz berichten. Gegen 21 Uhr seien die ungebetenen Gäste plötzlich über den Gartenzaun gestiegen. „Es waren ungefähr 20 Leute“, sagt eine Mutter. Grundlos und ohne Rücksicht auf Verluste sollen die Halbwüchsigen auf die Partygäste losgegangen sein.

Einige der Vandalen sollen „aus sehr gut situierten Familien“ stammen. „Es wurden Wertgegenstände gestohlen, unter anderem Bargeld, das die Kids dabei hatten“, so die Mutter. Sie sei „zutiefst erschüttert“. Einem Mädchen soll sogar von einem anderen Mädchen in die Schulter gebissen worden sein, als es ihr die Kette vom Hals riss. Einem anderen Gast sei mit einem Teller die Nase gebrochen worden. Andere Eltern berichten davon, dass die Eindringlinge auch versucht hätten, ins Haus zu gelangen.

Die Mutter des Gastgebers hätte sich im Inneren verschanzt – aus Angst. Die Gang sei erst abgezogen, als die Polizei anrückte. Auch ein Krankenwagen sei vor Ort gewesen. Das teilen Anwohner mit.

München: Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Diebstahl

Ein Sprecher der Polizei München* bestätigt den Einsatz. „Es ist zu mehreren Delikten gekommen“, sagt er. Ermittelt werde unter anderem wegen Körperverletzung und Diebstahls. „Die Beteiligten müssen jetzt alle vernommen werden.“ Details konnte der Sprecher am Montag nicht nennen. Dafür sei es noch zu früh.

Der Vorfall erinnert an die Zustände in Karlsfeld* – in der Gemeinde terrorisiert eine brutale Jugendbande die Bevölkerung.

Beängstigend: Generell nehmen auch in Pullach die durch Jugendliche begangenen Straftaten zu. „Die Kollegen verzeichnen in letzter Zeit vermehrt mutwillige Beschädigungen – wie beschädigte Fahrzeuge oder Straßenschilder“, sagt der Polizeisprecher aus München* nach Rücksprache mit seinen Kollegen von der Polizeiinspektion Grünwald. Daher würde verstärkt Streife gefahren. Aktueller Brennpunkt: die Tiefgarage vor dem Bürgerhaus Pullach. Dort würden sich Jugendlichen treffen, feiern, trinken und pöbeln. Der Gemeinderat hat reagiert und eine Satzung erlassen, die den Aufenthalt dort (außer zum Parken) verbietet. (dap ) *Merkur.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie hier. Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert. (*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare