1. tz
  2. München
  3. Stadt

Nach Bürgerbegehren: Weiterer Abschnitt des Altstadt-Radlrings fertig

Erstellt:

Von: Claudia Schuri

Kommentare

Sie haben die Streckes chon getestet: Politiker und Planer freuen sich darüber, dass der Radweg am Thomas-Wimmer-Ring als Teil des Altstadt-Rings fertig ist.
Sie haben die Strecke schon getestet: Politiker und Planer freuen sich darüber, dass der Radweg am Thomas-Wimmer-Ring als Teil des Altstadt-Rings fertig ist. © Marcus Schlaf

Es ist ein Wunsch des Fahrrad-Bürgerbegehrens: Rund um die Altstadt soll ein Radlring entstehen. Am Thomas-Wimmer-Ring ist jetzt ein Abschnitt fertiggestellt.

„Schön geschmeidig“ sei das Fahrgefühl, berichtet Alexandra Schütte, die mit ihrem Lastenrad unterwegs ist. „Man segelt quasi den Weg entlang.“ Die 43-Jährige freut sich, dass am Thomas-Wimmer-Ring zwischen Isartor und Maximilianstraße ein neuer Radweg als ein erster Abschnitt des Altstadt-Radlrings entstanden ist. „Ich bin schneller und der Weg macht das Radeln auch für die Kinder sicherer“, sagt sie.

Nach fünf Jahren Bauzeit ist der neue Mobilitätshotspot am Thomas-Wimmer-Ring fertiggestellt. In der Tiefgarage, die im März 2021 eröffnet wurde, gibt es nicht nur 520 Stellplätze, sondern auch Ladestationen und Leihangebote für Räder, E-Bikes und E-Scooter sowie Packstationen und eine Querung für Fußgänger. Das Projekt sei „ein Beitrag zum Erhalt der lebendigen Innenstadt“, betonte Oliver Vogt vom Immobilienunternehmen „WÖHR + BAUER“, das für die Realisierung verantwortlich war.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

58 Bäume und insektenfreundliche Blumenwiesen

Jetzt ist auch die Oberflächen-Gestaltung abgeschlossen. 58 bereits fünf bis sieben Meter hohe Ahorn- und Lindenbäume sind gepflanzt, Sitzbänke stehen und auf 1000 Quadratmetern wächst eine insektenfreundliche Blumenwiesen. „Das erste Grün sprießt“, sagte SPD-Stadtrat Andreas Schuster bei der Radweg-Einweihung und lobte: .„Hier haben Radfahrende ausreichend Platz.“

Der Weg verläuft auf beiden Straßenseiten und ist an der schmalsten Stelle 2,30 Meter, ansonsten rund 2,80 Meter breit. Dafür wurden die Autospuren von sechs auf vier reduziert. Grünen-Stadtrat Paul Bickelbacher erklärte, es sei „ein weiterer Rückbau der autogerechten Stadt gelungen“.

Er hätte eine weitere Idee: „Sinnvoll wäre hier bald noch ein Linienbus, der durch eine kluge Busspur beschleunigt werden könnte.“ Auch CSU-Stadträtin Ulrike Grimm ist zufrieden: „Wichtig ist, alle Verkehrsteilnehmer mitzunehmen“, sagte sie.
Die Strecke ist Teil des Radlrings rund um die Altstadt, der bis 2025 entstehen soll. Ein weiterer Abschnitt wurde bereits in der Blumenstraße realisiert.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Auch interessant

Kommentare