Mitten in der City

„Raser-Duell“ mit der Polizei? Münchner (25) brettert mit 100 km/h davon - dann nimmt Zivilstreife Verfolgung auf

Ein Münchner (25) raste der Polizei davon. (Symbolbild)
+
Ein Münchner (25) raste der Polizei davon. (Symbolbild)

Ein Münchner Autofahrer hat am Mittwoch, 24. Februar, eine Streife der Polizei auf Trab gehalten. Mit 100 km/h überholte der 25-Jährige die Beamten, die in einem Zivil-Wagen unterwegs waren.

München - Raser-Duell mitten in der Stadt? Ein 25-jähriger Münchner hatte wohl genau das im Sinn. Wie die Polizei mitteilt, war eine Zivilstreife der Münchner Polizei gegen 20:30 Uhr auf der Ständlerstraße in Richtung Balanstraße. Auf dem Weg zu einem Einsatz nahmen die Beamten hierbei Sonderrechte in Anspruch und fuhren schneller als die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Als sie dabei an einem Pkw vorbeifuhren, beschleunigte der 25-jährige Fahrer mit Wohnsitz in München, seinen VW und überholte den Streifenwagen.  

Münchner: Raser-Duell gegen die Polizei? 25-Jähriger mit 100 km/h unterwegs

Der junge Mann hatte wohl nicht damit gerechnet, dass es sich bei dem zu schnell fahrenden Auto um eine Zivilstreife handelte, und meinte, zu einem Rennen aufgefordert worden zu sein. Der 25-Jährige drückte weiter aufs Gaspedal und fuhr zeitweise über 100 km/h. Der Glaube, ein Raser-Duell auszutragen, war jedoch schnell erloschen. Die Beamten folgten dem viel zu schnell fahrenden Münchner, hielten ihn an und unterzogen ihn einer Kontrolle.

Münchner rast Polizei davon: „Autorennen“ hat weitreichende Folgen für jungen Mann

Gegen den 25-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Sein Führerschein wurde sichergestellt und das Fahrzeug wurde vor Ort verkehrsgerecht geparkt. Am Fahrzeug wurden noch vermeintlich illegale Umbauten festgestellt, für die vor Ort kein Nachweis durch den Tatverdächtigen erbracht wurde. Diesbezüglich werden ebenfalls weitere Ermittlungen durchgeführt. Die weitere Sachbearbeitung liegt in diesem Fall bei der Münchener Verkehrspolizei.

Auch interessant

Kommentare