19 Verdächtige und ein Automat

Razzia im Rotlichtmilieu

München - 19 Verdächtige hat die Polizei bei einer Schwerpunktkontrolle im Rotlichtmilieu aufgespürt. Doch nicht nur das. Auch einen illegalen Automaten fanden die Beamten.

Wie die Polizei am Mittwoch berichtet, haben bereits am Freitag, 22. März, das Münchner Kommissariat 35 sowie mehrere Gewerbebeamte der Münchner Polizeiinspektionen in Zusammenarbeit mit dem Hauptzollamt München eine Schwerpunktkontrolle im Münchner Rotlichtmilieu durchgeführt. Dabei wurden mehrere Gaststätten und Cabaretbetriebe im gesamten Stadtgebiet kontrolliert.

Ziel dieser Kontrollen war die Anbahnung oder Ausübung der Prostitution im Sperrbezirk zu verhindern. In den verschiedenen Betrieben wurden dabei insgesamt 169 Personen kontrolliert. Bei 19 Personen ergab sich ein Verdacht, dass sie in den Gaststätten der Prostitution nachgehen. Sie wurden laut Polizei "über den Sperrbezirk in München belehrt".

Außerdem haben die Beamten eine Person festgenommen, weil sie sich ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland aufhielt. In einer anderen Gaststätte fanden die Kontrolleure einen Live-Wettautomat, der Wetten über das Internet ermöglichte. Der Betreiber dieses Automaten muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubten Glückspieles rechnen. Der Automat wurde abgeschaltet.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare