1. tz
  2. München
  3. Stadt

Nichts für Eis-Prinzessinnen: Die Red Bull Crashed Ice-WM

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das ist nichts für Eis-Prinzessinnen: Beim Red Bull Crashed Ice-Rennen sind Frauen und Männer gefragt, die sich im knallharten Duell in einer Downhill-Eisbahn bewähren. Die WM-Quali ist am Sonntag in München.

Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
1 / 28Das ist nichts für Eis-Prinzessinnen: Beim Red Bull Crashed Ice-Rennen sind Frauen und Männer gefragt, die sich im knallharten Duell in einer Downhill-Eisbahn bewähren. Die letzte der 20 WM-Quali-Läufen war Sonntag in München. Sehen Sie hier die Bilder. © Sanna
Nichts für Eis-Prinzessinnen: Die Red Bull Crushed-Ice-WM
2 / 28Der finale 20. Qualifier in Deutschland fand in München statt – es ging um die letzten drei Startplätze für den WM-Auftakt im kommenden Januar. Im Olympia-Eissportzentrum wurde ein Hindernis-Parcours mit Rampen und Pylonen aufgestellt, den die Athleten einzeln auf Zeit durchfahren mussten. © Red Bull
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
3 / 2860 Kufen-Cracks kamen am Sonntag in die Münchner Olympia-Eishalle. © Sanna
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
4 / 28Zuvor gab es noch eine kurze Einweisung in den Parcours. Dann ging's los. © Sanna
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
5 / 28Gleich nach dem Start mussten die Teilnehmer zeigen, dass sie auch bremsen können. © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
6 / 28Die größte Herausforderung: die Rampe über einen Hummer-Truck. © Sanna
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
7 / 28Die meisten meisterten diese Hürde. © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
8 / 28Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
9 / 28Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
10 / 28Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
11 / 28Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
12 / 28Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
13 / 28Andere Kufen-Cracks machten eine Bruchlandung. © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
14 / 28Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München © Sanna
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
15 / 28Nach der Hummer-Rampe folgten zwei kleine Sprünge. © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
16 / 28Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
17 / 28Sie warteten auf ihren Einsatz. © Schlaf
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
18 / 28Vor dem Zieleinlauf gab es noch den Slalom-Lauf zu absolvieren. © Schlaf
null
19 / 28Dominic Mahren aus Lindau siegte mit 23,48 Sekunden und konnte sein Glück kaum fassen: „Ich freue mich total, dass es geklappt hat und ich im Januar mit dabei bin." Außerdem schafften es noch Michael Gazzo (Kirchheim) und Benjamin Fleischhaker (Garmisch-Partenkirchen) in das 100-köpfige Starterfeld. © Red Bull
null
20 / 28Diesen 350 Meter langen Eiskanal müssen die 100 Teilnehmer aus 18 Nationen bei der Red Bull Crashed Ice WM am 15. und 16. Januar im Münchner Olympiapark bewältigen. © Sanna
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
21 / 28Zu den deutschen Titelaspiranten zählen unter anderem der Inline-Downhill-Profi Philipp Auerswald (Geising), © Sanna
Qualifikation zur Red Bull Crashed Ice WM in München
22 / 28der EHC-Profi Markus Jocher (Garmisch-Partenkirchen), © Sanna
null
23 / 28der zweimalige RBCI-Teilnehmer Martin Niefnecker (Garmisch-Partenkirchen), © Sanna
null
24 / 28sowie DEL-Profi Florian Jung (2.v.l.) sowie der ehemalige DEL-Profi Alexander Jung (re.). © Red Bull / Hans Herbig
Nichts für Eis-Prinzessinnen: Die Red Bull Crushed-Ice-WM
25 / 28Die Red Bull Crashed Ice Parcours führen seit zehn Jahren vorbei an zigtausend jubelnden Zuschauern mitten durch die Großstädte dieser Welt: Moskau, Prag (Foto), Stockholm, Helsinki, Quebec. München ist offizieller Stopp und Auftakt des Red Bull Crashed Ice World Championchip 2010. © Red Bull
Nichts für Eis-Prinzessinnen: Die Red Bull Crushed-Ice-WM
26 / 28Bis zu 30.000 Zuschauer werden im Januar 2010 im Münchner Olympiapark die Deutschlandpremiere des Red Bull Crashed Ice World Championchip erleben. © Red Bull
Nichts für Eis-Prinzessinnen: Die Red Bull Crushed-Ice-WM
27 / 28Vier Männer beziehungsweise Frauen in Eishockeymontur befahren eine künstliche, 350 Meter lange Eisbahn mit etwa 35 Metern Höhenunterschied. © Red Bull
Nichts für Eis-Prinzessinnen: Die Red Bull Crushed-Ice-WM
28 / 28Dabei kratzen sie steile Kurven, meistern Sprünge und schießen mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometer Ellbogen an Ellbogen Richtung Ziel. © Red Bull

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema