So kam der Wuchs zustande

Drogenzucht im Hofgarten? Fotos im Netz machen Münchner neugierig - Gärtnerei rückt an

Frühlingshaftes Wochenende in München: Der Diana-Tempel im Hofgarten.
+
Hier sprießt Hanf mitten in München: Der Diana-Tempel im Hofgarten.

Im Münchner Hofgarten sprießt plötzlich Hanf. Werden da etwa Drogen am Diana-Tempel gezüchtet? Die zuständige Gärtnerei erklärt sich.

München - Mit diesem Anblick rechnet wohl niemand, der durch den schicken Hofgarten an der Residenz* schlendert. Denn in den Beeten stehen nicht nur bunte Blümchen in Reih’ und Glied. Das Bild stören ein paar wild gewordenen Pflänzchen, die hier eher ungewollt sprießen: In den Beeten wächst Hanf, dessen Pflanzenteile eine berauschende Wirkung haben können. Fotos im Internet sorgten bereits dafür, dass interessierte Jugendliche einen Abstecher in den städtischen Garten in München* machen… 

München: Tatsächlich Hanf im Hofgarten - Gärtnerei erklärt, wie das passieren konnte

Und tatsächlich: Am Montagvormittag zeigt der Check unserer Zeitung, dass in einem Teil der Beete am Dianatempel nicht nur Unkraut wuchert, sondern es auch gut ein Dutzend kleine und größere Hanf-Pflanzen zu entdecken gibt.

Aber nicht lange: Denn ein Gärtnerei-Team kümmert sich dann sofort auch um diesen Teil der Beete, reißt den Wildwuchs heraus. Die zuständige Bayerische Seen- und Schlösserverwaltung war am Montag auf Anfrage nicht zu erreichen.

Hanfpflanzen im Münchner Hofgarten: Gärtnerei erklärt, was dahintersteckt

Wie die Mitarbeiter der Gärtnerei erzählen, handelt es sich bei den Hanfpflanzen aber um die Exemplare, die keine berauschende Wirkung entfalten können. Entwarnung! Ihre Samen würden sich in der Kompost-Erde befinden, die auch im Hofgarten verwendet wird. So komme es zu den besonderen Trieben zwischen Blumen und Unkraut. (nah) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare