1. tz
  2. München
  3. Stadt

Überraschungsfeier für Roland Berger: Jubilar hatte keine Ahnung

Erstellt:

Von: Nina Bautz

Kommentare

Jubilar Roland Berge (2. v. re) mit Verleger Dr. Dirk Ippen (2. v. li.) und weiteren Gratulanten.
Jubilar Roland Berger (2. v. re) mit Verleger Dr. Dirk Ippen (2. v. li.) und weiteren Gratulanten. © FKN

Roland Berger half zahlreichen Kindern mit schwierigen Startchancen. Zu seinem 85. Geburtstag gratulierten jetzt hunderte ehemalige Schüler, Freunde und Förderer.

München – Er hatte keine Ahnung, warum er ins Schloss Nymphenburg geladen war. Als der bekannte Unternehmensberater Roland Berger am vergangenen Sonntag den Hubertussaal nahe dem Nymphenburger Schloss in München betrat, war die Freude umso größer: 250 ehemalige Schüler (genannt Alumni) des Deutschen Schülerstipendiums, langjährige Förderer und Freunde der Roland Berger Stiftung, das Kuratorium und Mitarbeiterteam überraschten ihren Stifter, der ein paar Tage zuvor 85 Jahre alt geworden war, mit einer Geburtstagsfeier. Der Alumni-Chor schmetterte: „Happy Birthday!“

Roland Berger in München: „Die Alumni wollten zeigen, was sein Programm bewirkt“

Berger hatte die Stiftung 2008 mit 50 Millionen Euro aus seinem Privatvermögen gegründet, um begabte Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startchancen zu unterstützen. So entstand das Deutsche Schülerstipendium, ein Förderprogramm für junge Menschen aus sozial benachteiligten Familien, das diese bis zum Schulabschluss begleitet. Über 1.000 Mädchen und Jungen an 80 Partnerschulen in ganz Deutschland haben das Programm schon erfolgreich durchlaufen. Ein Teil von ihnen hat Berger nun auf der Feier etwas zurückgegeben.

Zusammen mit der Roland-Berger-Stiftung setzt sich unser Zeitungsverlag zudem für ukrainische Flüchtlingskinder ein:

„Die Alumni wollten zeigen, was sein Programm bewirkt“, erklärt Stiftungs-Vorstand Regina Pötke. „So hat zum Beispiel einer ein selbst komponiertes Stück auf dem Klavier vorgespielt.“ 

Auch interessant

Kommentare