Zahlendreher auf Anzeige

S-Bahn-Patzer lässt Münchner fantasieren: „Erstmal Amazon-Aktien kaufen gehen“

Bitte was? S-Bahn-Anzeige lässt Münchner verblüffen - „Erstmal Amazon-Aktien kaufen gehen“
+
Einer S-Bahn-Anzeige in München unterlief ein kleiner Fehler.

Eine Zeitmaschine oder eine S-Bahn-Fahrt? Ein Münchner glaubte wohl seinen Augen nicht, als er die Anzeige im Zug sah. Direkt kam ihm eine „Idee“, die ihn zu dieser Zeit wohl reich gemacht hätte.

München - Der Aktienmarkt gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Besonders junge Menschen entdecken Fonds und Wertanlagen seit geraumer Zeit, um ihr Geld anzulegen. In Fachgesprächen stets beliebt: Das Besprechen von „verpassten“ Chancen, durch Aktien reich geworden zu sein. Dabei schwingen immer wieder die Namen Amazon oder Apple mit, durch die man - nur früh genug gekauft - tatsächlich mittlerweile wohl ein kleines Vermögen verdient hätte. Einen ähnlichen Gedanken hatte jetzt ein Münchner während einer S-Bahn-Fahrt, als er die Anzeige im Zug sah.

München: Irre Anzeige in S-Bahn - „Erstmal Amazon-Aktien kaufen“

Doch was ist zu sehen? „Erstmal Amazon-Aktien kaufen gehen“ beschreibt der User das Bild, das er auf der Plattform „Jodel“ hochgeladen hat. Was ist gemeint? Erst bei genauerem hinsehen wird deutlich, um was es geht. Der Anzeige in der S-Bahn ist ein schräger Fehler unterlaufen. „31.10.2001, 18.23 Uhr“ ist dort zu lesen. Bitte was? Ja, da hat sich wohl in der Tat ein Zahlendreher eingeschlichen. Und jetzt macht auch der Titel des Fotos Sinn.

München: Amazon-Aktien kaufen? S-Bahn-Anzeige lässt Münchner fantasieren

Hätte man im Jahr 2001 Aktien von Amazon gekauft, wäre man vermutlich jetzt Millionär. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren einen gigantischen Wachstum zu verzeichnen und gehört mittlerweile zu den Big Playern auf der Welt. Schade nur, dass die vertane Chance 20 Jahre her ist. Ein Schmunzler in der Bahn ist es dennoch allemal.

Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.

Auch interessant

Kommentare