Hartes Jahr für Pendler

Sperr-Bahn! Stammstrecke an 101 Tagen dicht

+
Auf der Stammstrecke kommt es heuer wieder zu Baumaßnahmen, die einen Betrieb verhindern.

München - Auch in diesem Jahr müssen S-Bahn-Fahrgäste wieder viel Geduld mitbringen: Wegen Bauarbeiten wird die Stammstrecke an insgesamt 101 Terminen gesperrt. Wann genau die Züge stillstehen:

Der Sperrenplan: So finden Sie durch das Chaos! (Vergrößerung)

Mit 69 von 100 möglichen Punkten bewerteten die S-Bahn-Fahrgäste das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel im Raum München 2012 so gut wie noch nie. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Immer deutlicher wird nun, wie stark die Münchner in diesem Jahr unter den geplanten Bauarbeiten auf der Stammstrecke leiden werden. So präsentierte S-Bahn-Chef Bernhard Weisser am Dienstag einen Plan, wonach die Münchner zwischen 20. Juli und 20. Dezember an insgesamt 101 Tagen und Nächten mit Sperrungen rechnen müssen.  Weisser kündigte außerdem an, dass es auch 2014 zu massiven Behinderungen kommen wird. Grund für die häufigen Streckenunterbrechungen sind zum einen die aufwändigen Brandschutz-Nachrüstungen an den Tunnelbahnhöfen. Und zum anderen der behindertengerechte Umbau der Donnersbergerbrücke mit Einbau von Aufzügen. „Viele Arbeiten können wir nicht während der Betriebszeiten machen, wir brauchen dazu die Sperrwochenenden“, bedauert Weisser.

Was es für die Fahrgäste heuer besonders kompliziert macht: Neben der hohen Zahl der Sperrtage bzw. -nächte sind es die unterschiedlichen Sperr- bzw. Ersatzverkehrskonzepte.

Die tz erklärt die vier Varianten:

 Sperre 1: An 56 Terminen jeweils in den Nächten von Montag bis Freitag abends ab 22.45 Uhr bis morgens 4.45 Uhr. Hier steht zwischen Hackerbrücke und Laim jeweils nur ein Gleis zur Verfügung.

Sperre 2: An vier Wochenenden im August ist die Stammstrecke zwischen Ostbahnhof und Laim komplett dicht.

Sperre 3: Vom 30. August bis 16. September ist jeweils von Freitagabend bis Montag früh der Abschnitt Hackerbrücke-Hirschgarten dicht und die Donnersbergerbrücke nicht anfahrbar.

Sperre 4: An acht Wochenenden kann der Abschnitt Hackerbrücke-Laim nur eingleisig benutzt werden. Wie die Ersatzverkehrs-Konzepte aussehen, steht laut Bernhard Weisser noch nicht fest.

Das Gehirn des Münchner Verkehrs: Einblick in die Leitzentrale

Das Gehirn des Münchner Verkehrs: Einblick in die Leitzentrale

Mit Streckensperren müssen auch die Anwohner der S-Bahnlinie A Dachau-Altomünster rechnen. Die Strecke wird von Diesel- auf Strombetrieb umgerüstet.

Die Elektrifizierung und die Inbetriebnahme des Haltepunkts Freiham (S 8) im September dürften der S-Bahn auch in den nächsten Jahren ein Fahrgast-Plus bringen. Im Vorjahr registrierte Weisser einen Kundenzuwachs von 1,7 Prozent. „Wir kommen damit an die Zahl von 850 000 täglich beförderten Fahrgäste heran“, sagt Weisser. Bei der Eröffnung 1972 war das Netz für 250 000 ausgelegt worden. Die Kapazitätsgrenzen sind heute weit überschritten.

Karl-Heinz Dix

auch interessant

Meistgelesen

Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer

Kommentare