Bewaffneter Raubüberfall auf Bäckerei - Täter flüchtig

Bewaffneter Raubüberfall auf Bäckerei - Täter flüchtig

Vor allem treue Kunden betroffen

Saftige Preiserhöhung beim MVV

+
U-Bahn, S-Bahn, Bus und Tram: Sie befördern Millionen von Fahrgästen

München - Der MVV erhöht dieses Jahr schon wieder die Preise - und zwar kräftig. Vor allem die treuesten Kunden müssen tiefer in die Tasche greifen.

Alle Jahre wieder: Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember erhöht der MVV die Fahrpreise für Busse und Bahnen – diesmal um durchschnittlich 2,9 Prozent. Vor allem die treuesten Kunden, die Pendler mit Zeitkarten, müssen tiefer in die Tasche greifen. Sie zahlen im Schnitt 3,7 Prozent mehr.

Allerdings erfüllt der MVV eine alte Forderung von Zeitkarten-Besitzern: Die Wochen- und Monatskarten gibt’s jetzt praktisch mit Gleitzeit. Bisher gelten Wochenkarten immer von Montag bis Sonntag, die Monatskarten immer für den gesamten Kalendermonat. Das wird jetzt anders: Ab 15. Dezember gilt die IsarCard immer ab dem Ausstellungstag – und dann sieben Tage lang. Obendrauf gibt’s noch den Vormittag (bis 12 Uhr) des nächsten Tages. Entsprechend funktioniert das mit der Monatskarte. Auch hier gilt die 12-Uhr-Regel für den Tag danach.

Die Aktion Münchner Fahrgäste hält die Preiserhöhung angesichts solcher Verbesserungen für vertretbar. Sprecher Andreas Nagel sagt allerdings auch: „Für Tariferhöhungen haben die MVV-Fahrgäste aber nur dann Verständnis, wenn sich endlich auch die Zuverlässigkeit der Verkehrsmittel erhöht. Wir bezahlen auch für vernünftige Ersatzverkehre und für Busse und Bahnen, die als Reserve zur Verfügung stehen.“

Herbert König, Chef der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), sagt: „Die jährliche Preiserhöhung im MVV-Tarif mag ritualisiert wirken, sie ist es aber nicht. Preiserhöhungen werden seitens der MVG nur dann und in dem Umfang initiiert, wie dies durch die Aufwands-Entwicklung zwingend erforderlich ist.“

Er führt unter anderem höhere Lohnkosten und Investitionen in neue Fahrezeuge an. Außerdem werde das Angebot deutlich verbessert: „Leistungsausweitungen machen ein rundes Drittel der Aufwandssteigerungen aus.“

Selbstverständlich seien die Mehreinnahmen durch immer mehr Fahrgäste in die Kalkulation mit eingerechnet, so der MVG-Chef. König: „München hat im Vergleich der großen Ballungsräume das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, insbesondere bei den Zeitkarten für die regelmäßigen Kunden.“

Das werde so bleiben, sagt König. München verbinde eine „unterdurchschnittliche Preiserhöhung mit überdurchschnittlichen Angebotsausweitungen.“ Mehr Infos über alle neuen Preise, Tarife und Änderungen im Netz: mvv-muenchen.de.

ebu

 

Die Preiserhöhungen im Einzelnen

Fahrkarte Aktueller Preis Künftiger Preis
Single-Tageskarte Innen/Außen 5,80 € 6,00 €
Single-Tageskarte München XXL 7,80 € 8,10 €
Single-Tageskarte Gesamtnetz 11,20 € 11,70 €
Partner-Tageskarte Innen/Außen 10,60 € 11,20 €
Partner-Tageskarte XXL 13,60 € 14,20 €
Partner-Tageskarte Gesamtnetz 20,40 € 21,30 €
Kinder-Tageskarte 2,80 € 2,90 €
IsarCard Wochenkarte 2 Ringe 13,20 € 13,70 €
IsarCard Monatskarte 2 Ringe 48,10 € 49,90 €
IsarCard 9 Uhr Monat Innenraum 51,50 € 53,50 €
IsarCard60 Monat Innenraum 42,30 € 43,90 €

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus

Kommentare