1. tz
  2. München
  3. Stadt

Schock am Viktualienmarkt: Wieder Händler beklaut – „Mein erster Gedanke war - nicht schon wieder“

Erstellt:

Von: Regina Mittermeier

Kommentare

In Oresta Shusters Standl
 wurde eingebrochen.
In Oresta Shusters Standl wurde eingebrochen. © Regina Mittermeier

Immer wieder haben die Standl-Betreiber am Viktualienmarkt mit Dieben zu kämpfen. Am Stand von Oresta Shuster wurde nun erneut eingebrochen. Die Händlerin ist verzweifelt.

München - Als Oresta Shuster gestern früh zu ihrem Standl geradelt ist, ahnte sie nichts von der Verwüstung. Kurz vorher waren Diebe in die Gewürzerei eingebrochen. Noch auf dem Weg zur Arbeit bekam sie einen Anruf von der Polizei. Ein anderer Standl-Betreiber hatte die Beamten alarmiert, da er den Raub gefilmt hatte.

München: Wieder Einbrüche an Ständen am Viktualienmarkt

Als Shuster am Markt vom Radl stieg, konnte sie es nicht fassen. „Mein erster Gedanke war: nicht schon wieder“, sagt sie. In den letzten drei Monaten haben die Standl-Betreiber öfter mit Dieben zu kämpfen, sagt sie. Auf ihrer Stirn sind Sorgenfalten zu sehen. Erst vor zwei Wochen hätten Unbekannte die Plane der Gewürzerei an einer Seite zerschnitten und die Kasse mit 120 Euro Wechselgeld gestohlen, erzählt Shuster.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Sie hat die Plane notdürftig zusammengeklebt bis zur Reparatur. Jetzt wird die Rechnung wohl noch teurer, denn die Diebe haben in der Nacht auf Montag an anderen Stellen geschlitzt. „An einer Seite haben sie es versucht, aber die Regale dort haben sie wohl gehindert“, sagt sie. Anders kann sie sich den langen Schlitz auf der anderen Seite nicht erklären. Dort konnten der oder die Räuber wohl einfacher einsteigen.

Schock am Viktualienmarkt: Zirka 1500 Euro Schaden an Stand

Der Schaden an den Planen beläuft sich auf rund 1500 Euro, dazu kommen etwa 210 Euro für die gestohlenen sieben Flaschen Likör. Und auch Shusters Vertrauen in die Bürger hat Schaden genommen, sagt sie. Zwar würden Planen der Standl öfter aufgeschlitzt. Weil es aktuell öfter passiert, will sie ihr Standl aber besser sichern mit einer Holzverkleidung, einem Rolltor aus Metall und einer Überwachungskamera.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Auch interessant

Kommentare