1. tz
  2. München
  3. Stadt

Neun Fälle in einem Monat - Seriendieb räumt Opferstöcke aus

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

Totalschaden: Der aufgebrochene Opferstock in der Laimer Fronleichnamskirche.
Totalschaden: Der aufgebrochene Opferstock in der Laimer Fronleichnamskirche. © privat

Treibt ein Serientäter sein Unwesen? In München und dem Landkreis wurden im vergangenen Monat in neun Kirchen Opferstöcke aufgebrochen. Die Polizei sucht Zeugen.

Mit einem Brecheisen und roher Gewalt hat er sich an dem Metallkasten zu schaffen gemacht: der Opferstock-Dieb aus Laim. Angerichteter Schaden: über 300 Euro. Beute: rund vier Euro. Heilig’s Blechle, ein Fall zum Kopfschütteln! Und das ist nur einer von neun Fällen in den vergangenen Wochen.

„Zum Glück war der Opferstock einen Tag vor dem Diebstahl noch geleert worden“, sagt Johann Scheler, Mesner der Fronleichnamskirche in der Senftenauer-straße. Acht Kerzen zu je 50 Cent waren zwischen Leerung und Diebstahl am 17. Februar angezündet worden. In dem Opferstock dürften also nur ein paar Euro gewesen sein.

Die Polizei untersucht die Zusammenhänge

Normalerweise wird der Bereich sogar videoüberwacht. Da zu der Zeit aber Maler im Einsatz waren, war die betreffende Kamera abmontiert. Für Scheler, seit acht Jahren Mesner hier, war der Diebstahl in jedem Fall Neuland.

Mehr Erfahrung in der Hinsicht hat Michael Fünder. Er ist seit 21 Jahren Mesner in St. Willibald (Pasing) und hat schon über fünf Opferstock-Diebstähle miterlebt. Der Jüngste stammt vom vergangenen Donnerstag. Die Herangehensweise ist laut Fünder ähnlich wie in der Fronleichnamskirche gewesen.

Die Fronleichnamskirche in Laim.
Tatort: Die Fronleichnamskirche in Laim. © Marcus Schlaf

Die Polizei untersucht jetzt die Zusammenhänge. Immerhin sind seit Mitte Februar insgesamt neun vergleichbare Fälle aus der Stadt und dem Landkreis gemeldet worden. Mit einem Werkzeug brach der Unbekannte stets die Behälter auf und machte sich mit dem Bargeld aus dem Staub. Wie viel Beute er schon gemacht hat, lässt sich nicht sagen.

Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise, um dem Frevel ein Ende zu setzen (Tel.: 089/29 100).

Ungewöhnlicher Fall in der Blumenau

Gibt es sogar einen Zusammenhang zu einem anderen Fall? Ungewöhnlicher Diebstahl in der Blumenau: Aus der Pfarrkirche „Erscheinung des Herrn“ in der Terofalstraße wurde am Sonntag, 20. Februar, gegen 16 Uhr die Osterkerze geklaut. Dafür hinterließ der Täter drei 50-Euro-Scheine. Das Gute: Es gibt Bilder einer Überwachungskamera. Der Täter trug einen orangefarbenen Kapuzenpulli und eine schwarze Weste mit auffälligen Applikationen. Auf dem Rücken: ein Sonnenmotiv (Foto). Die Polizei bittet um Hinweise (Tel.: 089/29 100).   

Das Sonnenmotiv hatte der Täter auf seinem Rücken.
Das Sonnenmotiv hatte der Täter auf seinem Rücken. © Polizei

Auch interessant

Kommentare